Buch Fiktive Charaktere

HeldenHaft — Adam Black

  • 15. Januar 2018

Geneigte Leserinnen und Leser!

Er ist ein Held, der mir schöne Lesestunden beschert hat und dessen Geschichte ich immer wieder gelesen habe. Ein Held, der in unsterblicher Liebe mit seiner Partnerin verbunden ist. *herzchen in den augen hat*

A d a m   B l a c k

Der Sin Siriche Du, der finsterste, schwärzeste aller Feenmänner

  • Weitere Namen
    Puck, Robin Goodfellow, Wayland Smith
  • Alter
    Jahrtausende
  • Wesen
    Einer zum Königshaus gehörender Tuatha Dé Danaan (tua day dhanna), der Narr Königin Aoibheals
  • Charakteristik
    Dominant, aggressiv, gefährlich, tödlich
  • Größe
    Knappe 1,90 Meter
  • Haar
    Lang und schwarz
  • Augenfarbe
    Mitternachtsschwarz mit goldenen Flecken
  • Unveränderliche Kennzeichen
    Unsterblich, arrogant, sinnlich, der vollendete Verführer
  • Lebensgefährtin
    Gabrielle O´Callaghan – Sidhe-Seherin

Beschreibung

Königlich, durch und durch majestätisch. Fein gemeisselte Gesichtszüge, hohe Wangenknochen, kräftiges Kinn, Adlernase und wundervolle, samtig goldschimmernde Feenhaut. Seine Wangen werden von einem Fünf-Uhr-Bart überschattet. Voller Mund, die Unterlippe geradezu dekadent üppig. Sündhaft. Das Gesicht ist unbeschreiblich männlich und schön – absolut symmetrisch, mit einem Hauch von Grausamkeit.
Gesegnet mit Augen, die den Betrachter in Verwirrung stürzen. Alte Augen, unsterbliche Augen – Augen, die mehr gesehen haben, als man in tausend Leben sehen könnte. In ihnen schimmert Intelligenz, Spott, Schalkhaftigkeit.
Ausgestattet mit dem Körper eines Kriegers: breite Schultern, muskelbepackte Oberarme, dicke Unterarme, starke Handgelenke. Eine ausgeprägte Bauchmuskulatur zeichnet sich deutlich ab. Kräftige Schenkel. Ein Bild Mann, wie einer der Schmiede aus grauer Vorzeit, die Tag für Tag am Amboss standen und mit dem Hammer auf glühende Eisen schlugen, dass die Funken sprühten.
Von ihm geht ein ungeheurer Sexualität aus: eine schmutzige, rohe, lodernde Sexualität. Abgerundet mit einem Hauch von Jasmin und Sandelholz, würziger Dunkelheit und Sex. Ein wahres Kraftwerk an Feenmacht. Er verfügt über eine Stimme wie: dicker irischer Rahm, der über Glasscherben fließt, kultiviert, verraucht, samtig mit eigenartigem Akzent.

(COPYRIGHT © Ullstein Verlag, entnommen aus dem Buch “Der unsterbliche Highlander” von Karen Marie Moning)

Karen Marie Moning hat mit Adam Black einen Helden geschaffen, der eines besonders liebt, obwohl, oder vielleicht auch gerade weil er ein Tuatha Dé Danaan (Fee) ist. Wobei Fee hier nicht gleichzusetzen ist mit Tinkerbell. Der Sin Siriche Du mischt sich mit äußerster Leidenschaft in das Schicksal und die Belange der Menschen. Er ist geradezu fasziniert von der Gefühlswelt, in der sie leben. Denn Gefühle sind in der Welt der Feen fast so etwas wie ein Fremdwort. Wenn man Jahrtausende lang lebt, birgt das Leben nur noch wenig Überraschungen, doch die Menschen überraschen den schwärzesten aller Feenmänner immer noch.

T u a t h a   D é   D a n a a n

Die Tuatha Dé Danaan sind eine hochentwickelte Art unsterblicher Wesen, die sich Jahrtausende vor Christi Geburt in Irland niederließen. Sie hatten viele Namen: Kinder der Göttin Danu, das Wahre Geschlecht, die Edlen, die Daoine Sidhe, aber am bekanntesten sind sie als das Volk der Feen oder Elben. Feen werden in Märchen oft als strahlende, zierliche, kleinwüchsige Wesen dargestellt, die ungesehen herumhuschen, Humor und gute Laune verbreiten und eine Schwäche für gutmütige Streiche haben; aber die echten Tuatha Dé sind keineswegs so grazil oder mildtätig und gütig, wie man sich vorstellt.”

Zitat aus O`Callaghan, Bücher über die Feenwesen. (Auszug aus “Der unsterbliche Highlander”, Seite 5, COPYRIGHT © Ullstein Verlag, entnommen aus dem Buch “Der unsterbliche Highlander” von Karen Marie Moning)

 

S c h a u p l ä t z e

 

Küss mich, Highlander!

Küss mich Highlander

Zum ersten mal können wir Adam Black in “Küss mich Highlander” erleben. Wir befinden uns im Jahre des Herrn 1314 auf der Burg Brodie. Clansherr ist hier Circenn Brodie. Circenn wurde 500 Jahre zuvor von Adam Black gezeugt. Adam Black musste mit ansehen, wie Circenns Mutter alterte und starb, da sie sich geweigert hat, aus der Phiole des ewigen Lebens zu trinken, so wie der Din Siriche Du es wollte. Um nicht auch noch seinen Sohn sterben zu sehen, hat Adam Black sich entschlossen, Circenn heimlich den Trank zu geben. Seither herrscht extreme Spannung zwischen den beiden.

Hier ein kurzer Einblick in das Buch (Kurzzusammenfassung Quelle: Ullstein Verlag)
Cercinn ist ein mächtiger schottischer Krieger, der in einer von uralten Gesetzen und zeitloser Magie bestimmten Welt lebt. Aber selbst unsterbliche Kräfte haben den Herrn von Castle Brodie nicht auf das schöne, aber verwunschene Mädchen aus dem 21. Jahrhundert vorbereiten können, das plötzlich vor ihm steht. Ein furchtbarer Wink des Schicksals hat sie 700 Jahre in der Zeit zurück und in sein Privatgemach geschickt, um ihn mit ihrer Schönheit in Versuchung zu führen ? und in ihm ein Verlangen zu wecken, das niemals gestillt werden kann. Denn diese Frau, die er so leidenschaftlich besitzen will, hat er einst zu zerstören geschworen?

Rezension: Küss mich, Highlander

Zauber der Begierde

Zauber der Begierde

Adam Black taucht dann wieder auf in Karen Marie Monings “Zauber der Begierde”. Hier spielt er aus Eifersucht Schicksal und schickt Adrienne aus dem 20. Jahrhundert ins Schottland des Jahres 1513. Der Grund für seine Eifersucht ist folgender: Aoibheal, die Königin der Tuatha Dé Danaan hat behauptet, das der Held aus “Zauber der Begierde”, genannt Hawk, noch schöner sei als Adam Black selbst, und jede Frau sexuell unvergleichlich zufrieden stellt. Das kann Adam natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Als er ein Gespräch von Hawk mit Grimm, Hawks Freund belauscht, hört er, das Grimm, als er eine Sternschnuppe sieht, einen fatalen Wunsch für Hawk, den Frauenheld, äußert: “… eine Frau mit einem makellosen “Nein” auf ihren Lippen…”. Als Adam das hört, freut er sich diebisch. Er reist in die Zukunft und sucht nach einer Frau, die ob schlechter Erfahrungen, den Männern abgeschworen hat: Adrienne. Übrigens: Grimm erhält in “Das Herz eines Highlanders” seine eigene Geschichte.

Eine kleine Zusammenfassung (Kurzzusammenfassung Quelle: Ullstein Verlag)

Sidheach Douglas, bekannt als Hawk, wird von den Frauen in ganz Europa und im Elfenreich begehrt. Doch keine kann sein Herz erobern. Da spricht einer von Hawks Freunden einen schicksalhaften Wunsch aus: Hawk soll eine perfekte Frau treffen, die sich seinen Avancen widersetzt und ihn so in seine Schranken verweist. Eine Elfe hört diesen Wunsch und durchsucht Zeit und Raum nach dieser Frau. Im Seattle der 1990er Jahre wird sie fündig: Die schöne, intelligente Adrienne de Simone versucht in völliger Abgeschiedenheit, ihre turbulente Vergangenheit und die Männer aus ihrem Leben zu verbannen. Die Elfe entführt Adrienne ins mittelalterliche Schottland, wo sie durch eine Anordnung des Königs mit Hawk verheiratet wird. Adrienne ist fest entschlossen, Hawk die kalte Schulter zu zeigen, doch der hat sich geschworen, ihre Liebe für ihn zu entfachen. Und seine Verführungskünste stellen Adrienne auf einen harte Probe.

Rezension: Zauber der Begierde

Der dunkle Highlander: Roman

Der dunkle Highlander

In “Die Liebe des Highlanders”, der Geschichte von Drustan MacKeltar und Gwen Cassidy macht der Sin Siriche Du Pause, nur um in “Der dunkle Highlander” wieder Wort zu fassen. Hier jedoch eher mit helfender Hand, gibt er doch Chloe ihren geliebten Dageus MacKeltar zurück. Obwohl Daegus den Pakt mit den Tuatha Dé Danaan gebrochen hat – aus Liebe zu seinem Zwillingsbruder Drustan. Und der Liebe konnte Adam Black noch nie widerstehen.

Ein kleiner Vorgeschmack (Kurzzusammenfassung Quelle: Ullstein Verlag)

Als die Kunsthistorikerin Chloe Zanders Dageus MacKeltar kennen lernt, ahnt sie nicht, dass er ein Schotte aus dem 16. Jahrhundert ist, gefangen zwischen den Welten. Dageus kämpft einen scheinbar aussichtslosen Kampf gegen dreizehn Druiden, die von seiner Seele Besitz ergriffen haben. Noch ehe Chloe sich versieht, ist sie in seinen Bann geraten und findet sich im Schottland seiner Zeit wieder. In dieser Welt der dunklen Verführung und zeitlosen Magie muss sie sich der größten Herausforderung ihres Lebens stellen: dem Kampf gegen dreizehn böse Geister, um das Herz eines einzigartigen, unwiderstehlichen Mannes zu retten.

Rezension: Der dunkle Highlander

Der unsterbliche Highlander: Roman

Der unsterbliche Highlander

Und jetzt kommt es, Adam Blacks eigene Geschichte mit dem Titel “Der unsterbliche Highlander”. Als Strafe dafür, dass Adam Black Dageus MacKeltar geholfen hat, hat ihm Königin Aoibheal zum Ausgleich Teile seiner Feenmacht genommen. Nun kann er sich den Menschen nicht mehr zeigen – er ist unsichtbar – hat jedoch menschliche Bedürfnisse. Doch dann begegnet er Gabrielle O´Callaghan, einer Sidhe-Seherin. Sie ist Zeit ihres Lebens damit gestraft, ihre Gabe vor den Feen zu verbergen. Denn in früheren Zeiten brachten die Jäger der Feen Sidhe-Seherinnen zur Strecke. Als Adam und Gabrielle aufeinander stoßen, gerät deren beider Leben aus den Fugen und Adam lernt, was wahre Liebe bedeutet.

Ein feines Sahnestückchen zum Einstimmen (Kurzzusammenfassung Quelle: Ullstein Verlag)

Unsterblich, arrogant und sehr sinnlich – Adam Black ist der vollendete Verführer. Er durchstreift Zeiten und Kontinente, getrieben von seiner unersättlichen Begierde – bis ihn ein Fluch seiner Unsterblichkeit beraubt und unsichtbar macht. Hoffnung auf Heilung gibt ihm nur die Frau, die ihn als einzige sehen kann: die Jurastudentin Gabrielle. Auch sie erliegt seiner unglaublichen Anziehungskraft – und stürzt sich in ein magisches Abenteuer voller Leidenschaft, in eine dunkle Märchenwelt voller Gefahren.

Rezension: Der unsterbliche Highlander

Gefangene der Dunkelheit: Fever Saga 4

Gefangene der Dunkelheit

In Karen Marie Monings “Im Zauber des Highlanders” bekommt Adam Black keinen Auftritt, da er mit seiner Frau Gabrielle auf Reisen ist. Nichtsdestotrotz findet er Erwähnung in der “Fever Serie” der Autorin, die in unmittelbaren Zusammenhang mit den Geschichten der MacKeltars steht. Ich zitiere aus “Gefangene der Dunkelheit” von Karen Marie Moning (COPYRIGHT © Ullstein Verlag, entnommen aus dem Buch “Gefangene der Dunkelheit” von Karen Marie Moning), aus einem Gespräch zwischen MacKayla Lane (eine Sidhe-Seherin), kurz Mac genannt und dem Feenmann V´lane:

…. und ich mußte dieses mal nicht gegen eine erotische Attacke und die Orgasmen, die seine Berührung verursachte, ankämpfen. Es war ein außergewöhlicher Kuss, aber er lud ein, ohne mich zu bedrängen, gab, ohne zu nehmen. Er zog sich zurück: “Wir lernen voneinander”, sagte er. “Allmählich verstehe ich Adam.” Ich blinzelte. “Den ersten Menschen? Du kennst die Geschichte von Adam und Eva?” V´lane schien mir nicht der Typ zu sein, der sich mit dem menschlichen Schöpfungsmythos auseinandersetzte. “Nein. Adam ist einer meiner Artgenossen, der sich freiwillig entschieden hat, ein Mensch zu werden” erklärte er.

Rezension: Gefangene der Dunkelheit

Fazit

Ja, trotz seiner verruchten, zerstörerischen, aggressiven Vergangenheit, hat Adam Black im Laufe der Jahrtausende eine Wandlung vollzogen, die ihren Höhepunkt in seinem Zusammensein mit Gabrielle O´Callaghan gefunden hat, und den gemeinsamen Kindern ihrer Liebe.

In diesem Sinne grüßt Euch die

highlandergeneigte Ka