Blog Hektor Kas Tatsachenbericht

Fucking Romantic!

  • 21. Oktober 2020

Stimmt, geneigte Leserinnen und Leser,

ich bin tatsächliche eine verdammte Romantikerin, oder wie man im englischen Sprachraum so schön sagt:

Fucking Romantic!

Für mich gibt es jedoch einen Unterschied zwischen Romantik und „Schwülstigem“. Bei „Schwülstigem“ bekomme ich Karies! Denn wenn in Büchern zu sehr mit Puderzucker, Zuckerperlen und Glitzerstaub gearbeitet wird, ist mir das zu süß. Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen wohldosierten „Zuckerguss“, das gehört in Romanzen dazu, aber alles in Maßen. Und zuckersüße Geschichten sind ab und an auch total niedlich! Aber generell möchte ich lieber keinen Regenbogen pupsen oder gar Zuckerwatte kotz.. ähm … ausscheiden. Bin schließlich kein Einhorn.

„Doch, du bist ab und an ein Einhorn, Kleines!“ Hektor sieht mir über die Schulter und klimpert mit seinen Drachenwimpern.
„Wie kommst du denn da drauf?“, will ich von meinem Bücherdrache wissen.
Gekonnt zieht Hektor seine nichtvorhandene, rechte Augenbraue nach oben. „Ich möchte dich nur daran erinnern, als du mir vor ein paar Tagen in meiner Drachenhöhle einen Besuch abgestattet hast. Was mich nicht wundert, schließlich ist es das eindrucksvollste Bücherdrachennest, das die Welt je gesehen hat.“ Tja, bescheiden war mein Hektor noch nie, unterbreche ich ihn gedanklich. „Wenn du dich erinnerst, hatte ich gerade in der Originalversion Vatsyayana Mallanagas Kamasutra geblättert. Du warst dermaßen neugierig, wie sich die Probanden verrenkt haben Kleines, dass du es dir nicht nehmen hast lassen, den lüsternen Beinstrecker nachzumachen. Da ich dir dabei natürlich NICHT behilflich sein durfte“, kam es mit einem tiefen, frustrierten Schnauben aus Hektors Mund, „hast du dich dazu am Bücherregal festgehalten, einbeinig die Kontrolle über deinen Körper verloren und bist ins Trudeln geraten und mit deiner Stirn knallhart gegen die Seitenstrebe des Regals geknallt. Ende vom Lied: EINHORN!“, triumphiert er.

Okay, wo er recht hat … :3

Fucking Romantic!

Betrachtet man meine Lesegewohnheiten, haben sie eines gemeinsam: egal in welchem Genre ich gerade unterwegs bin, wichtig ist, dass eine Romanze mit an Bord ist! Hach, ich mag das, wenn sich zwei Herzen finden. Liebe ist einfach was Schönes, egal ob in der Realität oder in der Fiktion. Keine Sorge, ich versinke deswegen nicht in einer rosa Wattewolke um meinen Kopf nur noch in der Fiktion zu haben. Doch eine kleine Reise hinein in die Fiktion, ist Urlaub für meine Seele.

Ich bin mir sicher, es geht nicht nur mir so!

Ka