Blog Gelegenheitslyrik Kas Tatsachenbericht

Frühlingsliebe …

  • 26. März 2018

Geneigte Leserinnen und Leser,

gestern war ein wunderschöner Tag. Ich bin draußen gesessen und habe mir die Sonne ins Gesicht strahlen lassen. Bereits vor einiger Zeit hatte ich den Frühling gerochen, doch ihn so richtig genossen, habe ich ihn dieses Jahr erst gestern das erste Mal. Geht es Euch auch so, wenn Ihr durch die Natur streift, oder einfach nur draußen im Garten seid, dass Ihr den Wechsel der Jahreszeiten auch am Geruch ausmachen könnt? Meine Nase genießt das genauso wie meine Ohren. Meine Ohren aus dem Grunde, weil, kaum dass die Morgendämmerung einsetzt, die Vögel, nach diesem langen, kalten Winter, wunderschön zu zwitschern beginnen, um ihren Angebeteten zu demonstrieren, was alles in ihnen steckt. 😉

Gefüllt mit Frühlingsduft und Vogelgezwitscher, musste unbedingt ein Reim her …

Frühlingsliebe

Riechst Du ihn, den Frühling?
Spürst Du ihn, den Frühling?
Er schleicht leise um die Ecke,
Mein frühlingshafter Recke.

Nimmt Krokuss’ und Schneeglöckchen mit,
Auf seinem forschen Frühlingsritt.
Vögel zwitschern laut, mal leise,
Auf wirkungsvoll erquickende Weise.

Lässt die Sonne mich an der Nase kitzeln,
Liebesschwüre in Rinden ritzen,
Den Spargel sprießen wunderbar,
Weht lauen Wind mir durch das Haar.

Schenkt stets auch süßes Träumen,
Lässt Blätter spitzen aus den Bäumen.
Trägt vor sich her, mit geschwellter Brust,
Eine unvergessliche Liebeslust.

Es rauscht das Blut, es fließen die Gefühle,
Wie frische, knackig grüne Triebe.
Frühling schenkt uns Liebeswonnen,
Frühlingsliebe, schön und leicht versponnen.

— Ka, © 26.3.2018

Ja, ich weiß, es soll die nächsten Tage bereits wieder schlechtes Wetter geben, aber das ist mir gerade egal. Schließlich haust nun der Frühling in meiner Brust … Ade du Winterfrust! Und das aus meinem Munde, dem ultimativen Winterling … :3

Ka

Bildquelle “Frühling”, pixabay.com, unter Lizenzs CCO Public Domain Picture