Erotisches Rezensionen Spannendes

Eyrisha Summers — I am the Dark

  • 11. Februar 2021

I am the Dark
Eyrisha Summers

Originaltitel:
Verkauft durch:
Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN
: B08RSS8D41
Erscheinungsdatum: 1. Januar 2021
Genre: Dark Romance / Underground

Teil einer Dilogie: Dark Mafia Romance
Teil 1) I am the Dark (01.2021)
Teil 2)

Klappentext

Mason:
Ich bin das Monstrum, das dich nachts in deinen Träumen heimsucht. Der schwarze Mann, der in dunklen Ecken lauert.
Ich bin die Finsternis, die dich einfängt und dein Herz vergiftet.
Verberge dich vor mir – ich werde dich finden.
Lauf, so schnell du kannst – ich werde dich jagen.
Kämpfe mit aller Kraft, doch ich werde derjenige sein, der dich am Ende bezwingt – denn ich bin die Dunkelheit …

Naomi:
Du willst spielen, dann lass uns beginnen.
Du willst mich besiegen, dann bereite dich auf eine Niederlage vor.
Du willst mich jagen, doch den Wind kann man nicht fangen. Er geht, wohin und mit wem er will. Versuche ihn zu zähmen und scheitere.
Rache ist alles, woran du denken kannst, doch am Ende wird es Liebe sein, die dich bezwingt.

Quelle: Eyrisha Summers

Eyrisha Summers — I am the Dark

Kas Bewertung

Eyrisha Summers — I am the Dark

Gerade habe ich „I am the Dark — Dark Mafia Romance 1“ von Eyrisha Summers fertig gelesen und das von gestern Abend auf heute Vormittag. Holla die Waldfee. Es geht um Folgendes: Mason ist Kopf einer kriminellen Organisation, die einst von seinem Vater gegründet wurde. Als er vom grausamen Tod seines älteren Bruders Frank erfährt, schwört er bittere Rache an den MacFaddens, die er dafür verantwortlich macht. Kurze Zeit später bringt er MacFaddens ältere Tochter Naomi, die kurz vor der Verlobung mit Victor Navarro steht, in seiner Gewalt und Mason setzt alles daran, um Naomis Vater zum Reden zu bringen. Und dazu ist ihm wirklich JEDES Mittel recht.

Was soll ich sagen, „I am the Dark“ hat sich krass gelesen. Doch ich möchte mit dem anfangen, was mich nicht ganz überzeugen konnte. Dies lag in den sexuellen Handlungen versteckt. In den anfangs von Mason „inszenierten“ Szenen, hätte ich mir von Seiten Naomis – ich weiß nicht, wie ich es genau ausdrücken soll – mehr Gegenwehr (?) gewünscht, schließlich ist er ihr Entführer. Von Mason – mehr Umsicht (?). Infolge dessen ging mir die Wandlung von enemies to lovers – vor allem auf Naomis Seite – etwas zu schnell. Und ja, ich weiß, das Buch gehört dem Genre Dark Romance an, es bleibt aber trotzdem ein „Trotzdem“ stehen. Leider kann ich nicht näher darauf eingehen, weil ich zu sehr ins Spoilern kommen würde.

Doch nun zum Positiven. Wow! Die Geschichte von Eyrisha Summers hat mich so stark mitgerissen, dass ich sie nicht aus der Hand legen konnte. Wir wissen ja, Schlaf wird überbewertet! Die Autorin hatte eine sehr sehr intensive Art, das was geschieht, die Umstände warum es geschieht, in Worte zu fassen und ein spannenden Netz zu weben, an dem ich gerne hängen geblieben bin. Dabei weckte Eyrisha Summers in mir die unterschiedlichsten Emotionen und so katapultierte sie mich mitten hinein ins Geschehen von „I am the Dark“. Mitreißender harter Tobak, wohlgemerkt und nichts für Leser, die es lieber „zärtlicher“ mögen und Gewalt nicht vertragen.

„I am the Dark“ ist ein komplexe Geschichte über zwei Menschen, deren zerbrochene Seelen sich ähneln. Der Leser erfährt in kurzen, wohlplatzierten Rückblicken, wie Naomi und Mason zu dem geworden sind, was sie sind. Und das, das zog mir beim Lesen immer wieder vor Schrecken, vor Grauen die Füße weg. Während Naomi versucht Mason näher zu kommen, überschreitet sie seine Grenzen und er weiß nur eine Art damit umzugehen. Ich sage als Beispiel nur ein Wort: Gewächshaus. Und das Schlimme, im Fall von „I am the Dark“ sollte ich sagen das Gute für uns Leser ist, wir nehmen es den Protagonisten ab! Wie gesagt, bei den erotischen Szenen hätte ich mir von Seiten der Beiden mehr „Reflexion“ gewünscht, aber ansonsten, wurden die Protagonisten und auch Nebencharaktere wie z.B. Byron, Venom aber auch die Antagonistin Beatrice in all ihrer Grausamkeit, überzeugend dargestellt.

Kurz gefasst: Wenn Dunkelheit auf Finsternis trifft und Licht entsteht.