Historisches Rezensionen

Evie Dunmore — Furchtlos

  • 9. Januar 2022

Furchtlos
Evie Dunmore

Originaltitel:  Portrait of a Scotsman
Verlag:
LYX.digital
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.

ASIN:  B092VVPQZ4
Erscheinungsdatum: 23. Dezember 2021
Genre: Historical Romance

Teil einer Serie:
Originaler Serientitel: A League of Extraordinary Women Novel – Deutscher Serientitel: Oxford Rebels
1) Bringing Down the Duke (Original, veröffentlicht: 3. September 2019) / Übersetzung: Verwegen: 30. April 2021
2) A Rogue of One’s Own (Original, veröffentlicht: 1. September 2020) / Übersetzung: Unerschrocken: 27. August 2021
3) Portrait of a Scotsman (Original, veröffentlicht: 7. September 2021) / Übersetzung: Furchtlos: 23. Dezember 2021
4) The Gentleman’s Gambit (Original, veröffentlicht: ? ) /Übersetzung: Unbeugsam: 30. September 2022

Klappentext

Um wirklich zu lieben, muss sie erst ihre inneren Fesseln abstreifen …
Hattie Greenfield hat ihr behütetes Leben satt. Selbst ihr Kunststudium scheint sie nicht weiterzubringen. Doch wegen eines kleinen Fehltritts mit dem berüchtigten Lucian Blackstone vor dem Altar zu stehen, war auch nicht ihr Plan. Nun hat sie einen düsteren Schotten am Hals, der sie offenbar eiskalt manipuliert hat. Obwohl Hattie die Anziehungskraft zwischen ihnen nicht leugnen kann, leistet sie ihm und ihren verräterischen Gefühlen entschlossen Widerstand. Als Lucian sie jedoch mit nach Schottland nimmt, wird ihr klar, dass er viel mehr ist als der skrupellose Geschäftsmann, den die Welt in ihm sieht – und sie muss sich entscheiden, ob sie ihrem Ehemann ihr Herz anvertrauen kann.

Quelle: LYX Verlag
Evie Dunmore — Furchtlos
Kas Bewertung

Evie Dunmore — Furchtlos

Hattie Greenfield, die mittlere Tochter des erfolgreichen Bankiers und Unternehmers Julien Greenfield ist als Kunststudentin an der Universität in Oxford eingeschrieben. Doch über ein „Entzückend“ hat es die junge Künstlerin bei ihrem Kunstprofessor für ihre Arbeiten zwischenzeitlich nicht gebracht, was sie nahe an eine Sinnkrise bringt. Da ist es auch nicht dienlich, als sie in einer kompromittierenden Situation mit dem geheimnisumwitterten, etwas halbseiden anmutenden Lucian Blackstone erwischt wird. So wie die Dinge damals gehandhabt wurden, bleibt Hattie nur noch eines übrig: Sie wird dazu verdammt, Blackstone zu heiraten.

Lucian Blackstone hat sich vom Jungen, der unter Tage schuften musste, zum skrupellosen Finanzier hoch gearbeitet. Das, was ihn in all den Jahren angetrieben hat war Wut und das Sinnen auf Rache. Ihm ist klar, dass er aufgrund seiner Abstammung nie einen Fuß in die höheren Kreise bekommen wird. Darum steht er einer Ehe mit Hattie Greenfield eigentlich nicht negativ gegenüber, denn deren Vater hat es gesellschaftlich ganz nach oben geschafft. Doch die Zeichen zwischen Hattie und ihm stehen auf Sturm.

In „Furchtlos“, dem dritten Teil der „Oxford Rebels“ von Evie Dunmore rund um die vier Freundinnen Annabelle, Lucie, Hattie und Catriona kommt nun Hattie zu Wort. Hattie ist aus behütetem Hause, ist wohlerzogen und abgesehen davon, dass sie heimlich – ohne das Wissen ihrer Familie – Mitglied der Frauenrechtsbewegung ist, lebt sie ein geregeltes Leben. Als sie gezwungen wird Blackstone zu heiraten, der weit entfernt vom „Ritter in goldener Rüstung“ ist, den sie gerne gehabt hätte, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem als sie vernimmt, was tatsächlich hinter all dem steckt. Als sie gezwungen ist mit ihrem Ehemann nach Schottland zu reisen, wo dieser eines seiner Kohlebergwerke besuchen möchte, stellt sie fest, dass Blackstone vielleicht kein Ritter, aber ein Mann von Wert ist.

Auch in „Furchtlos“ geht der Kampf der Frauenrechtsbewegung in die nächste Runde und wurde wie bereits in den vorherigen beiden Teilen glaubwürdig und gut recherchiert dargestellt. Leider kam es auch hier zu manchen Längen, da ich das Gefühl hatte Variationen von Textstellen zu lesen, die ich bereits gelesen hatte. Persönlich bin ich kein Freund vom „Wunsch“ Hatties zum Ende der Geschichte hin. Leider kann ich nicht näher darauf eingehen, ohne zu spoilern. Nur soviel: Ich konnte an genau dieser Stelle den dringlichen Wunsch von Hattie nicht mehr nachvollziehen. Wenn er eher angesetzt gewesen wäre vielleicht, aber nicht so.

Kurz gefasst: „Furchtlos“ oder wenn eine wohlhabende junge Frau mit einem Mann auf Kollisionskurs geht, der sich aus der Arbeiterklasse nach oben geschuftet hat.