Blog

Es war einmal HEB und was macht Chris heute?

  • 22. Februar 2019

Es war einmal HEB und was macht Chris heute?

Hallo meine Lieben!

Als Ka mich gefragt habe, ob ich zum Jahrestag des Endes von Happy End Bücher einen Blogbeitrag schreiben möchte, habe ich sofort und gern zugesagt. Denn es ist nicht nur ein Jubiläumsbeitrag, sondern einer meiner sehr raren privaten Einträge. Den Büchern bin ich treu geblieben. Ich lese noch immer sehr viel und da ich meine eigene Seite ja schon eine Weile hatte, war das AUS von Happy End Bücher für mich kein so großer Schock bzw. auch nicht das schwarze Loch, in das man nach so einem Projekt fallen kann.

Für mich war klar, dass ich mit dem Bloggen nicht aufhören werde. Anders als Ka, beschränke ich meine Beiträge jedoch auf Rezensionen und Statistiken. Nur selten äußere ich mich zu anderen Themen. Einerseits ist es für mich schwer etwas für den Leser Spannendes zu finden, andererseits ist meine Zeit inzwischen sehr limitiert und ich bin auch nicht bereit mein Privatleben auf Gaylesen zu teilen. Dafür gibt es eine andere Seite, die jedoch noch in den Kinderschuhen steckt und leider nicht vom Fleck kommt. Das liegt aber eben an meinem Privatleben.
Hier ist der Stressfaktor deutlich gestiegen. Aber ich lebe inzwischen auch wieder mehr in der Realität, auch wenn mir die sozialen Medien und die Menschen, die ich dort kennengelernt habe, noch immer wichtig sind.

Allerdings war ich im letzten Jahr sehr viel unterwegs. verbracht. Neben den Buchmessen von Leipzig und Berlin, habe ich auch die Europridecon in Amsterdam besucht und war auch mit dem Sohnemann in der Stadt an der Amstel. Diese Stadt kann ich jeden nur empfehlen. Einfach eine großartige Stadt! Und im vergangenen Herbst habe ich mich spontan entschlossen nach London zu fliegen. Immerhin steht der Brexit vor der Tür und keiner weiß was diese Briten noch anstellen werden. Also noch schnell den Tower, Harrods und die Queen besuchen!

Aber ich habe nun auch eine neue Leidenschaft. Und diese Leidenschaft ist nicht immer billig. Nein, sie hat sich keinen Mann zugelegt. Der wäre zu pflegeintensiv. Und ich bin nicht mehr sozial, um mein Leben mir damit zu erschweren. Nein, ich spreche von Wolle. Wunderbare, flauschige Wolle.
Jetzt stricke und häkle ich auch noch!! Himmel hilf. Aber diese Beschäftigung macht wenigstens nicht dick. Und auf meine Figur bin ich noch immer bedacht. Nach sechs Jahren mit meinem Mini-Magen geht es mir gut und ich bin noch immer 2stellig, auch wenn ich ein wenig was zugenommen habe. Aber ich habe hier Strategien gefunden, die mir helfen.

Buchtechnisch bin ich jetzt völlig auf Gay Romance umgeschwenkt. Ich würde ja gern Historicals lesen, aber ich bin halt so furchtbar mäkelig geworden. Und ich schaue jetzt auch genau hin, was ich lese und wofür ich meine Zeit aufwende. Eben weil sie mir zwischen den Fingern zerläuft.
Obwohl es immer mehr Bücher in die Übersetzung schaffen, lese ich doch zum großen Teil im Original. Hier gibt es ständig etwas zu entdecken und oft auch Gratisbücher oder Schnäppchen abzustauben. Diese Mentalität werde ich wohl nie ablegen. Aber ich bin kein solcher Horder mehr. Und ich stöbere auch nicht mehr ständig auf Verlagsseiten, Goodreads oder Amazon. Listen führe ich nur noch alibihalber. Von diesen Marotten habe ich mich getrennt, weil mir a) die Zeit fehlt und b) es mich auch nicht mehr befriedigt. Dieser Jagdtrieb ist mir zwar nicht völlig abhanden gekommen, aber es erscheint mir auch nicht mehr so wichtig.

Ein kleines bisschen Versuchung  Believe: A Skins Novel (English Edition)

Zum Abschluss möchte ich euch zwei Buchempfehlungen hierlassen. Eine Übersetzung von N.R. Walker, die so unfassbar gut und lustig ist. Die Geschichte von Henry und Reed macht einfach unglaublich viel Spass.
Garrett Leigh hingegen schreibt sehr schwermütig, düster und sehr tiefschürfend. Darauf muss man sich einlassen können und ein gutes Rüstzeug mitbringen. Von der Britin gibt es leider noch nicht viele Übersetzungen und auch Believe ist ein Original. Aber es lohnt sich diese hochemotionale Geschichte zu lesen.

Wer meinen Rezensionen folgen möchte, der kann diese weiter über meinen Blog *klick zu Gaylesen* tun. Zu finden bin ich aber auch bei MeWe und bei Goodreads, wo man sich ebenfalls gut austauschen kann. Facebook meide ich buchtechnisch so gut es geht und bin dort nur noch um meine privaten Kontakte pflege.

Alles Liebe,

Christina

[ghostbirdwp-honeypot]