Buch Kas Tatsachenbericht

Erotik im Regal

  • 13. April 2016

Geneigte Leserinnen und Leser,

irgendwann kommt es im Leben einer Vielleserin zu dieser Situation. Ist so, und kann wahrscheinlich nicht vermieden werden, da ich die Bücher, die ich lese, nicht unter Verschluss halte, sondern sie – wie es sich nun mal gehört – in Bücherregalen stehen. Solche Regale stehen mitunter auch in meinem Büro. Umgeben von meinen Schätzen, arbeitet es sich schöner! Hier findet man auch Tassen, auf denen Romanhelden abgebildet sind, oder Postkarten, die man – wenn man direkt beim Autor bestellt – mitgeschickt bekommt. Eben einfach Dinge, rund ums Buch und fiktive Charaktere.

Heute hatten wir Besuch. Eine Schulfreundin meiner Tochter war zu Gast. Die beiden haben an einem Religions-Referat gearbeitet, in meinem besagten Büro. Ich buchstabiere nochmals …

R-E-L-I-G-I-O-N

 

Um die Sache zu beschleunigen, habe ich für sie den Text, den sie verfasst hatten getippt. Währenddessen, ließen sie ihre Teenager-Blicke über meine Bücher gleiten.  So stießen sie auch auf das ein- oder andere erotische Buch, wie zu Beispiel “Office-Escort”  von Lilly An Parker. Dann ging es los, die beiden fingen an, die Klappentexte zu “studieren”, da ich ihnen gesagt hatte, nur die dürften sie lesen, der Inhalt sei für sie nicht wirklich geeignet. Sie haben sich widerstandslos darauf eingelassen. Und alleine der Klappentext hat es bei “Office Escort” schon in sich … 😉

Office-Escort: Das Sekretärinnenspiel

Dann wurde Lisa Gibbs “SGU – Im Bann des Bösen” begutachtet, dem folgte “Die Prinzessin von New York” von Jane Christo, “Zauber der Highlands” von Kimberly Killion und “Liebe, Mut & ein erster Kuss” von M.L. Busch. Warum ich das alles noch weiß? Weil die Bücher nicht zurück ins Regal geräumt wurden, sondern noch hier, rechts von mir, am Schreibtisch liegen 😀

Im Bann des Bösen: SGU 4 Die Prinzessin von New York Zauber der Highlands: Roman HIGH SKILLS - Liebe, Mut & ein erster Kuss Usher Grey - Feuerteufel & Zwischen Himmel und Hölle: Doppelband

Wer jedoch an diesem Nachmittag den Vogel abgeschossen hat, war “Usher Grey” von Nicole Henser. Es gibt nicht nur Bücher, es gibt auch Postkarten, Tassen zur Reihe, in meinem Bücherregal. Eine gewisse Postkarte, steckte in einem der Bücher. Wie es so geht, purzelte sie heraus und Mr. Grey stand, in seiner ganzen Pracht, auf der Titelseite der Karte. Mit nichts am Leibe als einer schwarzen Shorts und die suchte schon auf einer Seite den Weg gen Süden! Jetzt wurde es spannend! Denn es gibt auf der Postkarte eine Stelle, von der man durchaus denken könnte – wenn man dem ersten, kurzen Blick Glauben schenkt, oder der Wunsch der Vater des Gedanken ist – dass da etwas zu sehen ist, was nicht zu sehen sein sollte. Und natürlich, wenn man genau hinblickt, auch nicht zu sehen ist. Vielmehr ist es ein kleines Spiel, zwischen Licht und Schatten! Aber Ihr wisst sicherlich selbst, wie das mit der Phantasie so ist …

Ich möchte jetzt nicht sagen, das ein Tumult ausbrach, viel eher kicherten die Mädels um die Wette und ich mit! Zudem war ein wiiiiiiiinzig kleiner Bereich des wohl gestutzten Schamhaares zu sehen. Was den Beiden natürlich sofort ins Auge stach. Um ehrlich zu sein, mir war das noch nie aufgefallen, ich war viel zu sehr von anderen Dingen abgelenkt …  *hust* Hier ein Foto vom Enfant terrible unter den Postkarten … :3

Postkarte

In diesem Sinne

Ka … deren Tochter meinte: “Hoffentlich bin ich bald groß genug, all Deine Bücher lesen zu können!” In ein paar Jährchen, geneigte Leserinnen und Leser, hat sie es geschafft!