Blog Buch Kas Tatsachenbericht

Ende im Gelände!

  • 13. Dezember 2020

Geneigte Leserinnen und Leser,

genau nach 3 Jahren mit „Meiner täglichen Dosis“ als Seite auf FB, bin ich gerade dabei die Seite zu löschen. Grund ist die Spieltaktik von Facebook die vorsieht, dass je mehr „Werbung“ man als Seitennutzer schaltet, desto größer die Beitragsreichweite wird. Meine ist gering, da ich eben keine Werbung schalte! Was soll ich sagen, da ich mit meinem Blog nichts verdiene, weigere ich mich natürlich zu werben.

Ich werde allerdings auf meinem FB-Profil, mit dem ich meine FB-Seite „Meine tägliche Dosis“ „betrieben“ habe, einfach wie gehabt weiter machen. Im Nachhinein frage ich mich sowieso, warum ich überhaupt eine Seite und nicht gleich nur ein normales Profil gemacht habe. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich doch ein paar Jahre lang die HEB-FB-Seite betreut habe. Auf dem Profil bekomme ich wenigstens keine ewigen Erinnerungen von FB, ich solle doch bitte die und die Werbung schalten, damit ich die und die Leute erreiche. Entschuldigung wenn ich das sage, aber so etwas und dieses permanente Reichweitenunterdrücken, nervt mich. Und bevor ich mich grün und blau ärgere, ziehe ich die Reißleine. Das tut – um ehrlich zu sein – gerade richtig gut! Eine kleine Freude für klein Ka … *hihi*

Schade ist es um die Menschen, die immer wieder „Meine tägliche Dosis“ auf FB besucht haben, die mich sehr oft zum Lachen gebracht haben und mit denen ich über Bücher schwadronieren und Lesetipps bekommen konnte. Übrigens: Wer möchte, kann mich darum gerne auf meinem „privaten Profil“ besuchen. 😉 Noch findet Ihr den Link dazu auf meiner FB-Seite, bevor sie endgültig gelöscht wird. Ansonsten gibt es natürlich mein Baby, nämlich das hier, den „Meine tägliche Dosis“ Blog, den ich auch nicht aufgeben werden. Hektor würde mir dermaßen den Marsch blasen. *hust*

Momentan bin ich dabei die Fotos, die ich auf der Seite pber die Jahre hin gepostet habe zu löschen, da ich nachgelesen habe, dass, auch wenn man eine Seite löscht, es unter Umständen die Fotos trotzdem noch irgendwo gibt. Inzwischen sitze ich seit fast 8 Stunden am Löschen. Denn, eine weitere Eigenheit von Facebook: man kann nicht alle Alben, die man für die Bilder erstellt hat, im Ganzen löschen. Die Bilder, die in den Alben „Chronik-Fotos“, „Mobile Uploads“, „Profilbilder“ sowie „Titelbilder“ gesammelt sind, muss man einzeln löschen. Das waren bei mir VERDAMMT VIELE BILDER! Wahhhhhhhhhhh.

Okay, okay. Da bin ich selber schuld! Schließlich hat mich keiner gezwungen, soviele Fotos hochzuladen. LOL Alleine in „Chronik-Fotos“ und „Mobile Uploads“, hatte ich zusammen über 1000 Fotos! Löscht mal 1000 Fotos Klick für Klick! Da werden mit der Zeit die Finger steif. *ggg* Jetzt mache ich erst mal Löschpause und mache mich auf, mir ein neues Buch vorzubestellen. Nämlich ein besondere Weihnachtsgeschichte aus der Feder von Sydney Stafford! 😀 Sie erscheint am 19. Dezember. Hier ist das Cover …

Ende im Gelände!

Der Heiligabend im Hause Liebig. Kann es etwas Schöneres geben?
Liebe Leser*innen, was immer ihr erwartet – vergesst es. Und nehmt die Geschichte um Himmels willen nicht bierernst.
Es ist eine kleine Komödie, in der ich meine Kampfschwimmer-Serie auf die Schippe nehme. Und vielleicht ist es das, was viele gern selbst am Heiligabend im Kreise der Familie tun möchten.

Ob es wirklich so geschehen ist? Das weiß keiner, denn was im Hause Liebig passiert, bleibt auch dort.
Warnung: Diese ungefähr sechstausend Wörter sind gespickt mit: Vandalismus, Alkohol- und Surströmmingkonsum, Fightsex und meinem typischen, versauten Fäkalhumor. Wer schon ›Follow Me‹ nicht mochte, wird diese Kurzgeschichte hassen. Jawoll, das verspreche ich euch! (Quelle Klappentext: Sydney Stafford)

Ende im Gelände!

OMG! Das wird eine definitv deftige, saftige Kurzgeschichte. Und bei deftig fällt mir gleich was zu ein … *höhöhö*

Weihnachten im Büchermeer!
Der Gabentisch ist noch öd und leer.
Da lässt S. Stafford einen krachen,
da hat die Ka gleich was zu lachen!

 

In diesem Sinn 😀 😀 😀

Ka