Historisches

Elizabeth Hoyt — Sündiges Verlangen einer Lady

  • 5. September 2016

Sündiges Verlangen einer Lady
Elizabeth Hoyt

Originaltitel:  Notorious Pleasures
Verlag:
CORA Verlag
Band: Historical Gold Extra Band 88
ASIN: B01JP935VW
Erscheinungsdatum: August 2016
Genre: Historischer Liebesroman

Teil einer Serie: Maiden Lane (siehe unten)

Klappentext

„Wie unschicklich!“ Auf einem Ball ertappt Lady Hero Londons größten Verführer Lord Griffin beim Liebespiel mit einer verheirateten Dame. Doch als sich ihre Blicke treffen, mischt sich in Heros Entrüstung ein anderes, weitaus gefährlicheres Gefühl: Lust! Nie zuvor hat ein Gentleman derartiges Verlangen in ihr geweckt. Dem lasterhaften Lord scheint es ähnlich zu gehen – plötzlich ist Hero das neue Ziel seiner Begierde. Schamlos flirtet er mit ihr. Ein Skandal bahnt sich an … denn Hero ist verlobt – mit Lord Griffins angesehenem älteren Bruder! Da macht Griffin der hübschen Lady ein überraschendes Angebot. Kann sie dem liebestollen Casanova vertrauen?

Quelle: CORA Verlag

Sündiges Verlangen einer Lady (Historical Gold Extra 88)

Kas Bewertung

Es ist tatsächlich eine äußerst unschickliche Situation, in die Lady Hero, die Schwester von Maximus, dem Dukes of Wakefield, hinein stolpert! Auf ihrem eigenen Verlobungsball, ertappt sie Lord Griffin Reading, einen stadtbekannten Wüstling, bei einem heimlichen Stell-Dich-Ein mit Lady Pimbrokes, einer verheirateten Dame des Ton. Da die beiden ihre Umwelt vergessen zu haben scheinen, bemerken sie auch nicht, dass sich der gehörnte Ehemann bereits auf die Suche nach seiner untreuen Frau gemacht hat. Doch Lady Hero gelingt es, das unzüchtige Paar rechtzeitig zu warnen. Allerdings sieht sie sich kurz darauf selbst Lord Griffin gegenüber, der kein anderer als der Bruder ihres zukünftigen Gatten Thomas, dem Marquess of Mandeville, ist.

Lord Griffin ist für Hero ein sehr enervierender Mann. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, nimmt vulgäre Worte in selbigen und scheint – im Gegensatz zu den anderen Mitgliedern des Tons – keinen Respekt vor ihrer Stellung in der Gesellschaft, zu haben. Lady Hero ist die perfekte Lady und entsprechend wird sie normalerweise behandelt, was im Gegenzug allerdings auch wenig Nähe zu anderen Menschen zulässt. Doch Reading stellt ihre wohl behütete, vermeintlich sichere Existenz, gewaltig auf den Kopf. Noch dazu weiß er etwas, was weder Maximus, noch Thomas ahnen: Sie besucht regelmäßig höchst persönlich das Waisenhaus in St. Giles, welches sie seit einiger Zeit finanziell unterstützt und begnügt sich nicht damit, nur Schecks zu schicken. So beschließt Griffin eigenmächtig, sie in Zukunft auf ihren Besuchen ins Waisenhaus zu begleiten, sehr zum Unwillen von Lady Hero, die sich immer mehr dessen bewußt wird, welch starke Anziehungskraft Griffin auf sie ausübt.

„Sündiges Verlangen einer Lady“ beginnt kurz nach dem Brand des Waisenhauses. Ich fand es sehr schön, dass der Leser wieder alte Bekannte aus dem ersten Teil „Gefährliches Spiel mit Lord Lazarus“ trifft, in dem das Haus und die Leute die darin leben, eine große Rolle spielten, wie zum Beispiel Temperance, die Heldin aus „Gefährliches Spiel mit Lord Lazarus“ . So unterstützt zum Beispiel Silence Hollingbrook, Temperance Schwester, inzwischen die Arbeit ihres Bruders Winter, den Leiter des Waisenhauses und kümmert sich rührend um die kleine Mary Darling, die in regelmäßigen Abständen Geschenke von einer unbekannten Person bekommt. Um wen es sich dabei handelt war mir beim Lesen zwar schnell klar, aber das hat dem Vergnügen keinen Abbruch getan. Auch treibt weiterhin der „Geist von St. Giles“ sein wohltätiges „Unwesen“ und man hegt auch so seine Vermutungen, wer sich hinter diesem mysteriösen Menschen verbergen könnte, der nur des Nachts unterwegs ist.

Die Liebesgeschichte zwischen Griffin und Hero ist herzerweichend schön in Szene gesetzt worden. Elizabeth Hoyt hat mit Griffin einen Charakter geschaffen, der es anderen – in der Regel – nur gestattet, einen Blick auf seine Oberfläche zu werfen. Doch als er Hero begegnet, wird im Laufe der Geschichte klar, was er eigentlich vom Leben will: uneingeschränkte Liebe. Doch je mehr er sich um Hero bemüht, desto größer scheint der emotionale Abstand zu werden, den Hero ihm gegenüber aufbaut. Zudem ist es überhaupt nicht dienlich, dass Griffin einer „Beschäftigung“ nachgeht, die allem widerspricht, für das Hero und vor allem ihr Bruder Maximus, einstehen. Doch nichts, was Griffin tut, geschieht nur aus Spaß an der Freude. Denn er, der als notorischer Wüstling und Lebemann Angesehene, trägt weit mehr Last auf seinen Schultern, als jeder andere seiner Familie.

Griffin und Hero, sind ein wunderbares Paar, die mir beide sofort sympathisch waren. Es knistern gehörig zwischen ihnen, was dieser toll erzählten historischen Romance noch mehr Leben einhaucht! Einfach Hoyt-like! Ich fand es zudem – entgegen dem Wunsch von Hero – nachvollziehbar, dass Griffin dieser speziellen „Beschäftigung“ weiter nachgeht, auch wenn ich mir vielleicht ein bisschen eher gewünscht hätte, dass er diesbezüglich eine andere Entscheidung hätte treffen können. Vor allem in Anbetracht dessen, was ihm sein Freund Nick – als Alternative – vorgeschlagen hatte. Doch das ist Kritik auf hohem Niveau. Man hat als Leser regelrecht gespürt, wie viel Griffin an Hero liegt. Was sich in sehr sinnlichen, erotischen Szenen wieder gespiegelt hat, in denen die Gefühlswelt der beiden fühlbar dargestellt wurde. Vor allem eine dieser Szenen, wird mir in Erinnerung bleiben. Vielleicht liegt es auch daran, dass sie nicht nur extrem gefühlvoll war, sondern sie Griffin – und mich als Leserin – sehr traurig gestimmt hat.

Summa summarum ist „Sündiges Verlangen einer Lady“ ein gelungener zweiter Teil der „Maiden Lane“-Serie von Elizabeth Hoyt, in der angefangen von den Hauptprotagonisten, bis hin zu den Nebencharakteren und dem Antagonist „Vicar“, alle Personen gelungen dargestellt wurden. Der „Vicar“ ist ein extrem ungemütlicher Mann, der die Macht über die Gin-Destillerien in St. Giles übernehmen will und als man liest, wie er auf andere wirkt, wundert man sich nicht, dass ihm seine „Untergebenen“ nicht in die Augen sehen können. Persönlich entwickle ich mich schon seit dem ersten Teil der Reihe, zu einem Fan von Charming Mickey O’Connor, einen Flußpiraten, den der Leser in „Gefährliches Spiel mit Lord Lazarus“ von seiner dunklen „badboy“ Seite kennen lernen durfte! 5 zufriedene Punkte und ich freue mich schon auf die Übersetzung von „Scandalous Desires“.

Kurz gefasst: „Sündiges Verhalten einer Lady“ ist ein gelungener, lesenswerter Historical aus der Feder von Elizabeth Hoyt, dessen sinnlich-erotische Szenen genauso gekonnt in Szene gesetzt wurden, wie der Krimiplott rund um die Gin-Destillerien von St. Giles.Trenner-Ranke“Maiden Lane”-Reihe:
1. Teil: Gefährliches Spiel mit Lord Lazarus

2. Teil: Sündiges Verlangen einer Lady
3. Teil: Scandalous Desires
4. Teil: Thief of Shadows
5. Teil: Lord of Darkness
6. Teil: Duke of Midnight
7. Teil: Darling Beast
8. Teil: Dearest Rogue
9. Teil: Sweetest Scoundrel
10.Teil: Duke of Sin