Paranormales Rezensionen

Eliza Raine — Pakt mit dem Teufel-Trilogie

  • 5. Februar 2022

Pakt mit dem Teufel — Trilogie
Eliza Raine

Teil 1: Luzifers Fluch / ASIN: B097TQHCXC / Erscheinungsdatum: August 2021
Teil 2: Gefallene Federn / ASIN: B09DGVQX5Q / Erscheinungsdatum: September 2021
Teil 3: Sündhafte Hoffnung / ASIN: B09H31LDCK / Erscheinungsdatum: Dezember 2021

Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Genre: Paranormal

Klappentext:

Was ist schlimmer, als ein totes Mädchen im Büro seines Chefs zu finden? Zum Hauptverdächtigen in ihrem Mordfall zu werden.Als mein unverschämt gutaussehender und superheißer Chef, Mr. Nox, einschreitet und mir seine Hilfe anbietet, bin ich zunächst erleichtert. Doch seine Hilfe hat einen Preis. Oh, und hier kommt der Supergau: er behauptet, er sei Luzifer. Der Teufel. Ein Gott der Sünde.
Es sieht nicht gut für mich aus und ich bin gezwungen, einen Deal mit dem Teufel einzugehen. Ich weiß, was er will. Das brennende Verlangen tanzt geradezu in seinen stechend blauen Augen. Er will mich. Und je mehr Zeit ich in seiner Gesellschaft verbringe, desto mehr sehne ich mich nach seiner Berührung, seinem Kuss, seiner wilden Leidenschaft. Doch wenn ich mich ihm hingebe, lässt er mich vielleicht nie wieder los. Er behauptet, dass er verflucht ist und glaubt, dass ich seine Rettung sein könnte. Ich beginne mich zu fragen, ob er auch die meine sein könnte.

(Quelle Klappentext: Eliza Raine)

Eliza Raine — Pakt mit dem Teufel-Trilogie

 

Kas Bewertung

Eliza Raine — Pakt mit dem Teufel-Trilogie

Ich kann Elizabeth „Beth“ Abbott nur zustimmen, wenn sie sich fragt was schlimmer sein könnte, als eine tot Frau im Büro des Chefs zu finden. Nicht nur, dass Beth kurz vorher die Getötete dabei ertappte, wie diese Beth‘ Chef Mr. Nox an gebaggert hat anstatt Sandwiches zu verteilen! Jetzt liegt sie mit eingeschlagenem Schädel in eben jenem Chefbüro! Das ist übrigens der Moment, in dem Beth zur Hauptverdächtigen eines obskuren, ja, eines paranormalen Mordes wird. Doch niemand anderes als Mr. Nox persönlich, will Beth helfen ihre Unschuld zu beweisen. Übrigens der Beginn einer lesenswerten, tollen paranormalen Geschichte aus der Feder von Eliza Raine!

Beth hat vor fünf Jahren ihre Eltern auf ungewöhnliche Weise verloren; sie waren einfach irgendwann verschwunden. Um sie wieder zu finden, hat Beth ihr gesamtes Geld aufgebraucht. Zum Glück hat die junge Frau eine Wohnung in London geerbt, weswegen sie die Staaten verlassen hat. Sie lebt ein eher zurückgezogenes Leben und ihre beste Freundin Francis ist schon jenseits der 70. Auch ihr Freund Alex geht ihr immer mehr auf die Nerven und die Sache eskaliert, als er sich mal wieder aus ihrem mühsam zusammengehaltenem Geld bedient, weil er schlicht zu faul ist, sich einen Job zu suchen. Was tun, wenn die Welt um einen herum in Trümmern liegt? Mit dem Teufel – auch Mr. Nox genannt – einen Pakt schließen?

Wie herrlich es doch zwischen den Protagonisten Beth und Nox gefunkt hat. So schön! Eliza Raine hat es wunderbar verstanden die Anziehungskraft in Worte zu fassen und sie so vor dem Leser zum Leben zu erwecken. Der Ansatz, den die Autorin in Sachen „Böse“ (Nox aka Luzifer) und „Gut“ (Erzengel Gabriel und Michael) gebracht hat, war stimmig ausgearbeitet. Klar, bei einer paranormalen Trilogie wie „Pakt mit dem Teufel“ von glaubwürdig zu sprechen ist ein Widerspruch in sich, doch die Geschichte wirkte nie und zu keinem Zeitpunkt „an den Haaren herbei gezogen“!

Nebencharaktere wie Rory, Nox’ persönliche Assistentin, Malc, Francis, Claude oder auch Behemoth, ein Minihöllenziegenbock (was für eine Knutschkugel) wurden bildhaft in Szene gesetzt. Natürlich gab es auch Bösewichte, die alles daran setzten Nox und Beth zu Fall zu bringen. Dass auf Nox ein Fluch liegt, weitere Morde geschehen und die Tatsache, dass sich Beth damit arrangieren muss, dass sie offensichtlich vom Bösen angezogen wird wie die Motte vom Licht, gibt es auch noch massenhaft Magie, Flaschengeister, Höllenhunde, Werwölfe, Heilige und Sündenträger, die diese Trilogie von Eliza Raine so lesenswert machen. Ja, es gibt auch einen kleinen Kritikpunkt: Es kam ab und an vor, dass Ausdrücke verwendet wurden, die nicht so recht zum Handlungshergang gepasst haben. Doch abgesehen davon eine schöne Leseempfehlung, die man am besten Teil für Teil für Teil hintereinander und OHNE (:D) Pause genießen sollte! 4,5 Punkte.

Kurz gefasst: Wenn zwischen einer Frau und dem Teufel die Funken sprühen und Magie auf der Tagesordnung steht, war sicherlich ein „Pakt mit dem Teufel“ am Werk.