Paranormales Rezensionen

Eliza Raine — Die Hades Tribunale

  • 18. März 2021

Die Hades Tribunale — Trilogie
Eliza Raine

Teil 1: Die Macht des Hades / ASIN: B08NXF99G1 / Erscheinungsdatum: November 2020
Teil 2: Das Herz des Hades / ASIN: B08P8V95FV / Erscheinungsdatum: Januar 2021
Teil 3: Der Schwur des Hades / ASIN: B08P8VQ127 / Erscheinungsdatum: Februar 2021

Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Genre: Paranormal / Griechische Mythologie

Klappentext:

Ich bin von Zeus entführt, in Manhattan aufgegriffen und von der olympischen Gottheit halb zu Tode erschreckt worden.
Jetzt werde ich in der Unterwelt gefangen gehalten und gezwungen, in einer Reihe von tödlichen Tribunalen, um die Position der Königin der Unterwelt zu kämpfen. Das würde bedeuten, Hades heiraten zu müssen, den furchterregenden Gott des Todes. Wer zum Teufel möchte überhaupt einen Ehemann, geschweige denn einen, der aus Rauch geschaffen und von Tod durchsetzt ist?
Ich muss nach Hause zurück, nach New York, zu meinem Bruder. Doch ich kann nicht gehen, ehe die Tribunale beendet sind. Diese jedoch wurden für eine göttliche Königin entworfen, nicht für Persephone – Barista und Liebhaberin von Gärten aller Art.
Ich bin von todbringenden, allmächtigen Wahnsinnigen umgeben. Sie sind verdammt sexy, ohne Frage, aber auch höllisch gefährlich. Und ich muss allen beweisen, dass in mir eine Göttin der Hölle steckt. Es ist meine einzige Chance, die Hades Tribunale zu überleben. Aber was dann? Und warum, warum, warum bin ich so gebannt darauf, hinter Hades qualmige Fassade zu sehen, um herauszufinden, was er vor mir versteckt?
Wenn ich die Tribunale gewinne, muss ich den Teufel selbst heiraten. Zu verlieren könnte bedeuten, mein Leben zu verlieren.

(Quelle Klappentext: Eliza Rains)

Eliza Raine — Die Hades Tribunale

 

Kas Bewertung

Eliza Raine — Die Hades Tribunale

Persephone, kurz Persy genannt, wird eines Tages nach ihrer Schicht als Barista von einem gut aussehenden Kerl angesprochen und postwendend in die Unterwelt entführt, wo kein anderer als Hades herrscht. Ihr Entführer ist kein Geringerer als Zeus, der Herr über den Olymp und er verlangt Folgendes von ihr: Sie muss an todgefährlichen Tribunalen teilnehmen. Gewinnt sie, würde sie mit Hades, dem König der Unterwelt vermählt werden, verliert sie, droht ihr der Tod. Was sie zu dem Zeitpunkt noch nicht weiß ist, dass es etwas gibt, was sie mit Hades verbindet und dieses Etwas hat mit ihrem vorherigen Leben zu tun, von dem sie zu diesem Zeitpunkt noch nichts weiß, denn ein Schleier des Vergessens hat sich um sie gelegt, als sie einst aus dem Fluss Lethe trank.

„Die Hades Tribunale“-Trilogie von Eliza Raine ist eine Neuinterpretation von Persephone und Hades, bzw. spielt mit Elementen der griechischen Mythologie. Persephone wird hier jedoch nicht von Hades entführt, sondern von seinem Bruder Zeus. Dieser tut dies aus überzogenem Egoismus und rechnet sicher nicht damit, was er durch die Tat auslöst, bzw. welche Kräfte er damit weckt. In der Geschichte findet sich der Leser sowohl auf dem Olymp, als auch in den Tiefen der Unterwelt wieder, sogar im Tartarus, in denen sich Persy vielen Kämpfen mit Dämonen, Unterweltlern und Höllenhunden stellen muss. Doch im Hintergrund zieht jemand sehr geschickt die Fäden und leitet Persephone dort hin, wohin er sie haben möchte.

Der Leser wird auf unterschiedliche Spuren geführt, immer in dem Wissen, dass womöglich genauso fehlgeleitet ist, bzw. wird, wie Persephone selbst. Mit jedem Granatapfelsamen den sie isst, mit jedem Besuch im Atlasgarten steigt die Spannung. Ich fand es total interessant, die Mythologie der alten Griechen auf diese Art  belebt und frei interpretiert zu sehen. Was mich immer wieder dazu verleitet hat, selbst nachzuforschen. Toll fand ich neben den Protagonisten Persephone und Hades auch Nebencharaktere wie beispielsweise die Titanin und rechte Hand von Hades, Hekate oder auch Skop, ein sexhungriger, kleiner Satyr, der Persy zur Seite gestellt wird und am liebsten nackt herum läuft. Zeus als Oberhaupt des Olymps hat mächtig aufgetragen und Poseidon war als unnahbarer Gott unterwegs. Natürlich trifft man auch Hera, Athene, Apollon und wie sie alle heißen.

Eliza Raine hat mit „Die Macht des Hades“, „Das Herz des Hades“ und dem dritten und letzten Teil „Der Schwur des Hades“ eine lesenswerte, paranormale Geschichte in altgriechisch-mythologischem Gewand geschrieben. Okay, manchmal waren mir die Aufgaben, die Persephone zu lösen hatte etwas zu raumumgreifend beschrieben, doch ansonsten hat es irre Spaß gemacht die Protagonisten und Nebencharaktere auf ihrem Weg sich wieder zu finden zu begleiten. Die Charaktere waren schön ausgearbeitet, sodass man sie sich und auch die Landschft, die die Autorin beschrieben hat, sehr gut vorstellen konnte. Hades konnte abgrundtief böse und zu Persephone liebevoll und zärtlich sein. Schön. Die Trilogie hat mir gut gefallen und wird sicherlich nicht die letzte Geschichte sein, die ich aus der Feder von Eliza Raine gelesen habe. 4,5 Punkte.

Kurz gefasst: Titaten, Götter, Dämonen, Tod, Leben und mächtig Drama! Was will man mehr.