Buch

Dirty? DIRTY!

  • 24. Februar 2016

Geneigte Leserinnen und Leser,

den heutigen Beitrag starte ich mit einem *hust*. Und zwar einem großen *HUST* Der Grund? Ich habe “Long Hard Ride – Rodeo der Liebe” von Lorelei James gelesen.  Und was habe ich gefunden? Erotik pur in folgenden Spielarten …

  • Zweisamkeit.
  • Dreisamkeit.
  • Spanking.
  • Fesselspiele.
  • Dominanz.
  • M/F/M.
  • F/M.
  • M/M.

Keine Sorge, für alle die nicht so gerne Gay lesen. Die Konstellation “M/M” spielt nur einmal eine Rolle! Zudem war die Heldin, Channing, zugegen und das was sie sah hat sie ziemlich, nun ja … ähm … angeregt. :3

Long Hard Ride - Rodeo der Liebe (Rough Riders 1)

Channing Kinkaid ist Lehrerin, aus gutem Hause, wohlerzogen, brav und gewohnt, immer das zu tun, was man von ihr erwartet – und sie hat die Nase voll davon. Daher entschließt sie sich, in den Sommerferien mal so richtig was zu erleben, das Brave-Mädchen-Image abzustreifen, und schließt sich dem wilden Trupp des Rodeo Circuit als „Buckle Bunny“ an.
Doch leider hat sie sich den falschen Kerl angelacht und möchte bereits ihr Sommerabenteuer der ungezügelten Unbekümmertheit abbrechen, als sie den sexy Bull-Rider Colby McKay trifft. Colby, der schon eine Weile ein Auge auf sie geworfen hat, ist der heißeste Cowboy unter der Sonne Wyomings und macht ihr einAngebot, das all ihre Hormone durcheinander wirbelt und verborgene Fantasien Wahrheit werden lassen könnte. Colby ist zunächst am Ziel seiner Wünsche. Doch plötzlich entdeckt er eine ihm gänzlich unbekannte Seite an sich selbst: Zum ersten Mal will er eine Frau ganz für sich allein haben, und zwar nicht nur bis zum Frühstück, sondern vielleicht für immer. (Quelle Klappentext Sieben Verlag)Trenner-Ranke

Heiliger Bimbam, geneigte Leserinnen und Leser! Lasst mich Euch ein wenig mehr von der Geschichte erzählen: Channing ist in ihrem normalen Leben jemand, der immer gesagt wurde, was sie zu tun und zu lassen hat. Aufgewachsen in einem reichen Elternhaus, musst sie immer deren Ansprüchen genügen. Ihr ist von klein auf eingetrichtert worden, wie sie sich wie, wo, wann zu verhalten hat.

Als ihre Eltern dann auch noch einen – in ihren Augen passenden – Bräutigam für Channing suchen, bricht sie aus und zieht im Tross des Rodeo Circuit mit. Letztendlich landet sie in den Armen des Bull-Riders Colby, der zusammen mit seinem Freund aus Kindertagen, Trevor und dem Brasilianer Edgard, von einem Rodeo zum anderen tingelt, immer auf der Suche nach dem nächsten Gewinn.

Drei Männer? Eine Frau? Okay … dadurch ergeben sich einige der oben genannten … explosiven, explizit erläuterten … Konstellationen! Dabei ist Lorelei James absolut unverblümt in der Wortwahl und Ausdrucksweise und der Sex ist alles andere als eine tuffige Blumenwiese, eben, nun ja, gewissermaßen… Dirty! Ihr wisst, was ich meine! *g* Stellt Euch das mal so vor: Channing lebt nun all ihre Phantasien aus. Das, was sie viele Jahre unterdrückt hatte, bzw. von den Eltern unterdrückt wurde, bricht nun massiv hervor. Und da die Jungs, allen voran Colby , auch nicht das sind, was man als Chorknaben bezeichnen könnte, kommt der Pferdetrailer ordentlich ins … ähm … Wanken! Der Titel ist also nicht nur so dahingeschrieben, er ist PROGRAMM!

Doch es ist nicht nur ein Matratzenmarathon nach dem andern. Es wird auch eine Geschichte erzählt und einige sehr interessante Protagonisten haben ihren Auftritt, allen voran Gemma und Cash. Ich glaube, von diesen wird man in den weiteren Übersetzungen noch einiges zu lesen bekommen! Hoffe ich zumindest! Jedenfalls bin ich froh, dass der Sieben Verlag die Reihe übersetzt, denn von den Originalen von Lorelei James, habe ich schon seeehr viel gehört. Darum freue ich mich riesig, sie nun in meiner Muttersprache auf dem Tisch zu haben! Aber Achtung! Das Buch ist nicht für Leser geeignet, die es vorziehen, dass man vom Penis als “Luststab” oder von der Vagina als “Tempel” spricht, die Kerzenschein und romantische Zweisamkeit zum Leseglück brauchen!

Hier werden die körperlichen Attribute von Mann und Frau deftig und direkt benannt und die Erotik spielt sich gänzlich anders, nur nicht hinter einer rosaroten Brille versteckt, ab! Genug gewarnt. *lach* Mir hat dieser erste Teil der “Rough Riders”-Serie gefallen, wenn ich mir Cody auch manchmal etwas weniger herrisch und Channing dafür etwas herrischer gewünscht hätte … *gnihihi*

Euere erotisch unterwegse

Ka, die sicherlich noch mehr von L. James inhalieren wird :3