Blog Hektor

Die Sache mit den Plätzchen

  • 20. Dezember 2020

Hektor wollte etwas zum 4. Advent für Euch loswerden … 😉

 

Ich stehe einfach auf die vorweihnachtliche Zeit. Es ist so schön, wenn der Adventskranz funkelt, inzwischen sogar mit allen vier Kerzen, Weihnachts- und Punschduft wehen durch die Zimmer und … apropos Punschduft! Ich hole mir noch eine Tasse davon aus der Küche, als ich Hektor in höchst seltsamer Position dort stehen sehe. Seine Mittelfinger, sofern man sie so nennen kann, wenn er halbgewandelt in seiner Drachengestalt umher stromert, drücken die Nasenflügel zusammen, die Daumen stecken in den spitz zulaufenden Ohren, sein Mund ist geschlossen. Ein Bild für Götter, das sage ich Euch! :3
Ich erstaunt: „Was wird das, wenn es fertig ist, Hektor?“
Es vergehen einige Sekunden, in denn er diese merkwürdige Position hält um sie dann aufzuheben: „Ich habe Schluckauf.“
„… und das soll dagegen helfen?“, frage ich erstaunt, während meine Mundwinkel von einem Ohr zum anderen wandern.
Er so: „Ja, habe ich mal irgendwo gelesen… HICKS!“ Es ist ihm anzumerken, dass er damit zu tun hat, beim Hicksen kein Feuer frei zu setzen.
„Was tust du überhaupt in der Küche, noch dazu mit Schluckauf?“ Noch bevor er reagieren kann, beantworte ich mir die Frage selbst. „Nee, ne?! Du willst dir die letzte Plätzchendose aus dem Speisezimmer holen und den Rest der Kekse futtern! Hektor! Wegen dir werde ich nochmals Plätzchen backen müssen!“ Nicht, dass mir das was ausmachen würde, aber ein bisschen Schelte muss sein, weswegen ich gespielt empört meine Hände in die Hüften stemme.
Ertappt bleibt ihm – dem Himmel sei Dank – der nächste Hickser im Halse stecken. Nicht auszudenken, wenn ihm hier sein Drachenfeuer entfleuchen würde. Ade schöne Küche, ade noch schönere Back- und Kochbücher! „Du bekommst echt noch ´nen Zuckerschock und wirst anfangen wie ein durch geknalltes Einhorn Zuckerwatte zu pupsen. Bei dem Plätzchenkonsum der letzten Tage würde mich das nicht wundern! Wo isst du das nur hin, sag mal?“ Ich kann regelrecht sehen,wie es hinter seiner Stirn arbeitet, als er über seinen flachen Bauch streicht und grummelt. „Da passt viel rein und außerdem sind nicht alle für mich!“ Leise höre ich ihn ein „Ausnahmsweise …“, flüstern.
Irritiert sehe ich ihn an. „Verstehe ich nicht. Ich habe niemanden herein gelassen.“
„Ich habe Besuch bekommen, Ka“, abwartend sieht er mich an. Okay, so lange arbeite ich noch nicht auf der Burg, doch bis dato hatte Hektor – abgesehen von Malik – noch nie Besuch. „Ist Malik etwa hier?“, frage ich freudig nach. „Ja, leider!“, seufzt er abgrundtief, „und er meinte, wenn ich ihn nicht an die Kekse ran lassen würde, würde er dich wieder zum Tanzen einladen!“, presst Hektor grimmig hervor. „Da teile ich lieber die Plätzchen mit der Pestbeule …“, poltert er los, klemmt sich die Keksdose unter den Arm und stapft aus der Küche.
Awwwww. Ist er nicht absolut liebenswert? <3

— © Copyright by Ka, Meine tägliche Dosis Dezember 2020