Blog Fiktive Charaktere Gelegenheitslyrik

Des Dämons Tag?

  • 2. Januar 2017

Geneigte Leserinnen und Leser!

Nachdem zwischenzeitlich ein wenig Funkstille in Sachen “Reim” eingetreten war, hat es mich gestern wieder ordentlich gepackt. Eigentlich wollte ich nicht reimen — wirklich nicht — aber es ist wieder über mich gekommen und hat keine Ruhe gegeben, bis ich letztendlich Blatt und Bleistift geschnappt hatte und heute den Reim aufs Papier brachte. Nun bin ich wieder um einen Reim leichter, fragt sich nur für wie lange 😉

Dieses mal geht er um einen “alten” Bekannten …. :3 Das Wort “alten” habe ich bewußt in Anführungszeichen gesetzt. Zum einen, weil er tatsächlich alt ist an Jahren, zum anderen, weil er es eben nicht ist, vom Wesen her. Ist ja auch egal. Obwohl, so egal ist es eigentlich nicht, schließlich handelt der Reim vom Alter … *feixt*

Feuerteufel - Die Geschichte von Simeon und Usher: Usher Grey 1

Des Dämons Tag?

Es gibt da einen Dämon,
den hab ich einst gekannt.
Führte manch’ Gespräch mit ihm,
er hatte mich gebannt.

Jahrtausende an Jahren,
hat er schon auf dem Rücken.
Keine Spur an ihm von Verzagen,
kein kleines bisschen Zwicken!

Doch gestern kam ‘ne Nachricht,
nen Glückwunsch ihm zu senden,
Simeon sei 49 Jahre geworden,
DAS kann man gegen ihn verwenden!

Doch halt! Ein Schwindler war er nie,
vielmehr ein Wahrheitsprecher,
Einer der nicht lügen will,
ein großer Herzensbrecher.

So saß ich hier und dachte mir:
Soll ich es tatsächlich wagen?
Zum fingierten Geburtstag gratulieren,
ihn nach seinen Jahren fragen?

Wieviel er auf dem Buckel hat,
zwar auf den Tag genau?
Doch ob er mir das sagen würd,
schließlich bin ich ‘ne Frau.

Darum bleibe ich lieber still,
doch der Reim lässt mich nicht los.
Erzähl ihn einfach seiner Schöpferin,
während mir sitzt im Hals ein Kloß.

Es grüßt die leicht verlegene, gelegenheitslyrisch windende

Ka