Blog Kas Tatsachenbericht

Der Wert eines Buches …

  • 30. Januar 2018

Welchen Wert hat ein Buch, geneigte Leserinnen und Leser?

Ist ein Buch etwas, das man zwischen Tür und Angel kauft, am besten zu 99 Cent das Stück? Ist ein Buch etwas, das man sich „antut“ oder ist ein Buch etwas das man sich „guttut“? Ist ein Buch ein Gegenstand, den man benutzt, um ihn bei nächster Gelegenheit in den Mülleimer zu knallen? Oder ist ein Buch etwas, das einen Wert ausdrückt? Das man hütet und dem man einen Platz schenkt?

book-1760998_640-1

Für mich hat ein Buch einen Wert. Für mich ist ein Buch etwas, dessen Innenleben – wenn es gut geschrieben ist – Gefühle erzeugt. Ja, selbst wenn es schlecht geschrieben ist, denn dann bleibt immer noch ein Gefühl wie: Enttäuschung, oder Fassungslosigkeit oder WTF stehen. Ein Buch weckt Emotionen in mir, egal wie diese aussehen mögen.

Für mich ist es eine Art „Wesen“, dessen Schöpfer es mir ermöglicht, für eine gewisse Zeit – zu einem angemessenen Preis – in den Urlaub vom Alttag zu entfliehen. Es hat etwas Magisches an sich. An dieser Stelle möchte ich gerne den Astronom und Autor Carl Edward Sagan zitieren, der da sagte:

“Über die Jahrtausende hinweg spricht ein Autor leise aber klar direkt in deinem Kopf. Das Schreiben ist vielleicht die größte aller menschlichen Erfindung und verbindet Menschen, die einander nie kennen gelernt haben; Bürger verschiedener Epochen. Bücher brechen die Fesseln der Zeit. Bücher sind der Beweis, das Menschen imstande sind, Magie zu entfalten.” *

Ein Buch hat einen Wert! Da beißt die Maus keinen Faden ab. Schließlich steckt nicht nur “Magie” darin, sonder eine Menge Arbeit dahinter! Es ist doch wohl mehr wert als eine Tasse Kaffee gegenüber im Coffee-Shop, jedenfalls meiner Meinung nach. Doch leider hat ein Buch nicht für jeden denselben Wert. Manch einer klaut es ohne mit der Wimper zu zucken, um es dann – für das eigenen Geldsäckel versteht sich – zum Schleuderpreis oder für Nullinger, unter die Leute zu bringen: Bücher von Wert gegen keinen Wert! Immer wenn ich über solche Bericht stolpere, muss ich echt … *würg*

Hallo? Was geht da ab? Also mich wundert es in solchen Momenten nich, wenn Autoren sich die Frage stellen: „Wofür sitze ich überhaupt und schreibe meine Geschichten, wenn Leute, die sie nicht geschrieben haben, sich daran bereichern?“ Ich mag mir das Szenario gar nicht vorstellen, wenn dieser Gedanke zukünftig immer häufiger die Runde macht und irgendwann – der Himmel möge es zu verhindern wissen – die bunte Landschaft der Autoren, dadurch kleiner werden würde …

In diesem Sinne

Ka

* © Carl Edward Sagan  — geboren 9.11.1934, Brooklyn, New York City; gestorben 20.12.1996, Seattle, Washington,
amerikanischer Astronom, Astrophysiker, Exobiologe, Schriftsteller

Bildquelle “Buch”: pixabay.com, unter Lizenz CCO, puplic domain picture