Blog

[CoverMania] Die blaue Königin

  • 24. Juni 2016

Geneigte Leserinnen und Leser,

zwischenzeitlich ist schon einige Zeit vergangen, seitdem ich den letzten Beitrag in der Rubrik CoverMania“ geschrieben habe. Doch heute möchte ich mein Schweigen brechen 😉 weil mir eine Gestaltung über den Weg gelaufen ist, die mir sehr sehr gut gefällt. Zum „sehr sehr“ kommt noch ein „sehr“ dazu, weil ich in diesem speziellen Falle den Inhalt bereits kenne, aus der Zeit, als „Die Blaue Königin“ noch in anderes gestalterisches Gewandt gekleidet war. Für mich persönlich, passt dieses neue Cover wunderprächtig zu Erik Kellens magisch anmutender Geschichte „Die blaue Königin“! Die Darstellung der Schreibfeder, die in die Ferne blickende Frau, der handschriftliche Text im Hintergrund … perfekt.

Die blaue Königin

Über die Magie von Geschichten und die Macht der Liebe. Dawn ist eine ziemlich coole Verlagsmanagerin aus New York, die dem irischen Schriftsteller Ulysses C. Darkwater Feuer machen soll – sein neuer Roman ist seit Monaten überfällig. Als sie auf Achill Island eintrifft, geschieht Unerwartetes: Der Autor zieht Dawn in seinen ganz eigenen, dunklen Bann. Um den Roman noch zu retten, nimmt sie die Rolle der weiblichen Hauptfigur an und verwandelt sich in die blaue Königin. Sie taucht ein in eine Welt der Sinnlichkeit, der Phantasie und Begierden. (Quelle Klappentext: Erik Kellen)Trenner-Ranke-ws

Als ich „Die blaue Königin“ las, wußte ich nicht recht wie mir geschah, denn eine Geschichte wie diese, war mir bis dato noch nicht beschert gewesen. Sie ist speziell und verdammt intensiv geschrieben, weg vom Mainstream und aufregend bis zum Ende. Es ist eine Geschichte, auf die man sich einlassen, in die man eintauchen muss, um sie genießen zu können. Ein oberflächliches „mal schnell rüber Lesen“ ist bei der blauen Königin nicht drin! Dazu ist sie zu vielschichtig geschrieben. Nichtsdestotrotz sollte man sich trauen. Und ja, ich glaube, es ist eine jener Geschichten, für die man keine mauen Gefühle hegen kann: Entweder man liebt sie, oder man liebt sie nicht. Hier ein kleiner Auszug aus der Rezension:

“Die blaue Königin” von Erik Kellen ist ein Buch, das von der Thematik her so geschrieben ist,
wie ich es vorher noch nicht zu Gesicht bekommen habe. Natürlich gibt es Bücher, in denen Schriftsteller Geschichten über Autoren schreiben. Aber so?
Es ist ein Buch über einen Autoren, der verzweifelt Zugang zu seinen Charakteren sucht.
So verzweifelt, dass es gar schon zerstörerische Ausmaße annimmt und in einer Intensität geschieht,
die manchmal an – ja, ich spreche es aus – fast an Wahnsinn grenzt. Sein Name: Darkwater.
Doch dies alles geschieht nicht ohne Grund, der sich dem Leser jedoch nur langsam, ja schleichend erschließt …Trenner-Ranke-ws

Die ganze Buchbesprechung findet Ihr, wenn ihr dem Link folgt —> „Die blaue Königin“ Wer weiß, vielleicht werdet Ihr genauso von Darkwaters und Dawns Geschichte vereinnahmt wie ich! Wert, geneigte Leserinnen und Leser, ist sie es alle mal.

Es grüßt Euch

Ka