Paranormales Rezensionen

Clannon Miller — Valkyria Saga

  • 2. Februar 2018

Valkyria Saga — Rabenedition
( Beinhaltet: Schwanengesang, Wolfszauber und Elfensturm)
Clannon Miller

Originaltitel: 
Verkauft durch:
Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN:B075893GJB
Erscheinungsdatum: 30. August 2017
Genre: Paranormal

Teil einer Serie:  Gesamtausgabe “Valkyria Saga”

Klappentext

Lili und ihre Schwestern mussten aus ihrer Heimat fliehen und verstecken sich seither auf der Erde. Ihre Nachbarn wissen nicht, dass sie zu den letzten noch lebenden Valkyria gehören.
Als ihre uralten Feinde, die Thursen, sie aufspüren und eine von ihnen entführen, schmieden die Valkyria einen haarsträubenden Plan, um sie zurückzuholen, aber damit setzen sie Ereignisse in Gang, die niemand vorhergesehen hat.  Oder vielleicht doch?
Valkyria ist eine frische und freche Saga, die in gewohnter Clannon-Miller-Manier und mit einem Augenzwinkern erzählt wird. Sie prickelt mit einer Prise Erotik und ist voller Spannung und Überraschungen. Also, gut festhalten, denn der Trip in die Spiegelwelt ist einfach nur abgefahren.
Zitat: “Sprechende Raben sind der Knaller. Du brauchst kein einziges logisches Argument ins Feld zu führen, wenn du Raben hast, die ein wenig die Raumzeit manipulieren können.”

Quelle: Clannon Miller

Kas Bewertung

Ich muss sagen, dass inzwischen eine Woche vergangen ist, seit ich die „Valkyria Saga“ aus der fantastischen Feder von Clannon Miller gelesen habe. Und noch immer, bin ich total buchgebannt! „Valkyria“ klingt nach und ist eine dieser Geschichten, die ich immer wieder hervor holen werde. Was mich in der Gesamtausgabe „Valkyria — Rabenedition“ erwartet hat, damit hätte ich nie gerechnet. Es war wie eine neue Interpretation der Edda! Ich kam mir vor, als würde ich im Kino sitzen und Unterhaltung pur inhalieren! „Valkyria“ war bildhaft, wortgewaltig, manchmal frech wie Oskar in der Wortwahl – ich sage nur Gunnarson <3 – und hatte sowohl liebevolle, romantische, als auch erotische Szenen! Mal abgesehen von der Spannung die Clannon Miller aufgebaut hat. Alles wurde stimmig zueinander in Szene gesetzt.

Gute Güte, war das aufregend und komplex! Nicht nur, dass die Saga – mit kanppen 1.500 Seiten – aus dem Blickwinkel der unterschiedlichsten Protagonisten erzählt wird, man wird als Leser auch was die Erzählzeit betrifft, immer wieder mit kleinen zeitlichen Rückblenden unterhalten und landet gar im dritten Teil in der Zukunft. Die Erzählstränge greifen gekonnt ineinander, ohne zu verwirren. Im Gegenteil! Man wird immer intensiver Teil des Geschehens! Es war faszinierend mitzuerleben, wie sich das Leben der Valkyria Liligrim Streitaxt und ihrer sieben Schwestern änderte. Begonnen hat alles damit, dass die kindliche Liligrim Streitaxt, die älteste der Valkyria-Schwestern, zusammen mit den anderen Mädchen, ihre Heimat verlassen musste, weil ein Angriff der Thursen bevor stand!

Nach dem Tod der Mutter, oblag es Lili, ihre jüngeren Geschwister zu beschützen, zu erziehen, für sie zu sorgen. Dabei musste sie oftmals zu Mitteln greifen, die sie bei ihren Schwestern nicht unbedingt beliebt gemacht haben. Doch im Laufe der Erzählung, werden sich die jungen Frauen gewahr darüber, dass nichts, was Lili tat, aus einer Laune heraus geschah, sondern durchdacht und stets darauf hin ausgerichtet war, die Mädchen zu starken, zu emotional gefestigten Frauen zu machen. Natürlich darf auch die Liebe – die stärkste, die treibenste Kraft überhaupt – in der „Rabenedition“ nicht fehlen. Wenn ich nur daran denke, habe ich immer noch Herzchen in den Augen. Was für verzwickte, was für herrliche Konstellationen sich ergeben haben!

Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, da ginge noch mehr! Die Hauptprotagonisten, bis hin zu den Nebencharakteren, wurden ausgewogen dargestellt, mit all ihren Ecken und Kanten! Selbst die beiden Raben Kevin und Marvin ( oder sollte ich Hugin und Munin sagen 😉 ) haben mich sehr gut unterhalten! Raben, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Der eine ein Chaot, der andere fokusiert! Der eine dachte immer an Sex, der andere immer ans Lösen von Problemen! Herrlich! Liligrim war ein absoluter Knüller, ebenso Gunnarson und Fenrirwolf und Kara und Meier und Konrad und Almyt… und, und, und. Absolute Leseempfehlung, 5 Sterne plus.

Kurz gefasst: „Valkyria“ hat mich auf der ganzen Linie überzeugt. Ein Lesehighlight!