Blog Gelegenheitslyrik

Chaosgedankengänge …

  • 12. November 2016

Geneigte Leserinnen und Leser,

es folgt ein kleiner Auszug aus meinem … Hirn, auch Chaosgedankengänge genannt. Geboren aus der Unlust den Hausputz weiter zu absolvieren …  *hust*

… so ist es auch wichtig auf das zu hören, was Leute nicht sagen. Was natürlich ein kleines Maß an Empathie voraussetzt. Ich glaube, dabei kämen höchst interessante Dinge zu Tage. Doch wer hört schon auf Ungesagtes? Versuche mich immer wieder darin, auch am Lesen zwischen den Zeilen. Betrachte etwas, das wie ein wabernder Nebel zwischen zwei Menschen hin- und herstreicht. Nicht greifbar, flüchtig …

Hilfiiii! Ich hör mich an, als bekäme ich einen ausgewachsenen November Blues! Hallo? Der November ist doch mein Geburtsmonat? Also eine Unzeit für jedwede Art  Blues’ 😉 Außerdem bin ich lieber fröhlich, als bluesig.

Bluesig?
Bluesig.
Blusig.
Dusig. *grübelt*

Rußig!

Ja rußig! Rußig. Rußig. Rußig! Rußig passt wieder zum November.

Trenner-Ranke-ws

Novemberbluesruß

Es rußt aus allen Kaminen,  
der November, er ist da.
Schlich an auf leisen Schienen,
so dass man ihn kaum sah.

Doch plötzlich breitete er sich aus,
und harrt nun eines andern.
Derweilen treibt er Blätter ums Haus,
sie fallen, fliegen, wandern.

Er macht das Land, eins grün und satt,
bunt, kahl, kahler dann nackt.
Bis alles steht ganz ohne Blatt,
ein Letztes hat der Frost sich geschnappt.

Und kommt er erst, Väterchen Frost,
alsbald hat die Natur verloren.
Sie fällt in tiefen Winterschlaf,
und uns friert an den Ohren.

Es rußt aus allen Kaminen,
auch im Dezember wird´s das tun.
Darum weg mit den Leidensmienen,
das Lächen, es sollt’ nicht ruh’n …   Trenner-Ranke-ws

So klappts am besten damit, mich selbst am Kragen zu packen und einen potentiellen Novemberblues einen ollen Rußsack sein zu lassen.  Ih wisst ja: “Sind wir nicht alle ein bisschen bluna?” In diesem Sinne,

Ka :3