Rezensionen Zeitgenössisches

Catalina Cudd — Naughty Night

  • 27. Dezember 2016

Naughty Night
Catalina Judd

Originaltitel: —
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B016QB3R0Q
Erscheinungsdatum: Dezember 2016
Genre: MC

Teil einer Serie: Bullheads MC
1. Lucky Bastard
2. Forever Nomad
3. Brother´s Keeper
4. Naughty Night

Klappentext:

»Besinnliche Weihnacht« und »Frenchman« – das sind zwei Begriffe, die nicht zusammenpassen. Doch Weeds’ Vorstellung von einem gelungenen Heiligabend beinhaltet keine alkoholgetränkte Unholy Night-Strip-Show im Clubhaus, sondern Maronenbraten mit Preiselbeeren und einen Christbaum mit echten Kerzen.
Um eine weihnachtliche Katastrophe zu verhindern, bleibt French nichts anderes übrig, als quer durch die verschneite Republik zu rasen, um erst Crush bei einem unerwarteten Problem namens Emma zu helfen und anschließend den spurlos verschwundenen David Lee aufzustöbern. Doch das eigentliche Drama steht ihm noch bevor und verlangt seine gesamte anarchistische Kreativität …

(Quelle: Catalina Cudd)

Naughty Night: Ein Bullhead MC-Weihnachtsspecial (Bullhead MC-Series 4)

Kas Bewertung 

Der vierte Teil rund um die Bullheads, mit dem Titel „Naughty Night“ ist genau das, was er suggeriert! Während des Lesens musste ich laut auflachen, so dass mich meine Familie nicht nur einmal mit einem gemeinschaftlichen Kopfschütteln bedachte. Aber einmal eingetaucht, wird man von einem Strudel an Ereignissen mitgerissen, die weniger mit besinnlicher Weihnacht denn vielmehr mit Frenchs anarchistischer Kreativität – wie bereits im Klappentext beschrieben – zu tun haben! Kein Wunder, schließlich ist Weeds – im Gegensatz zu ihm – der absolute Weihnachtsjunkie! Das es dabei zu witzigen Situationen kommt, versteht sich von selbst.

French hat aber auch Ideen, als es darum geht, für Weeds den perfekten Weihnachtsbaum zu suchen, parallel Crush zu unterstützen, der unfreiwillig und plötzlich zum Hüter eines kleinen, vorwitzigen Mädchens wird und parallel dafür zu sorgen, daß Weeds Stiefbruder David Lee, der verschollen ist, wieder dahin zurück zu bringen, wo er an Weihnachten hin gehört, in den Schoß der „Familie“. Spritzig und mit einem verschmitzten Augenzwinkern geschrieben, bereitet „Naughty Night“ einfach nur Lesefreude! Es macht ungemein Spaß, sowohl die Haupt- als auch die Nebencharaktere der Novelle, zu begleiten.

David Lee sorgt unfreiwillig – schließlich ist der Hintergrund seines Verhaltens ein erster – für fette Schmunzler. Und ein naseweises Mädchen mit Mum in den Knochen, das das Herz eines gewissen Bikers zum Schmelzen bringt, ist einfach nur schön. Wer weiß, vielleicht erfahren wir Leser in einer der hoffentlich folgenden Bände rund um die  Bullheads, mehr von Crush und Emmas Mutter Hannah. Denn, ich vermute dass sich mehr hinter deren vermeintlichen „Sturz“ versteckt. 5 zufriedene Punkte.

Kurz gefasst: „Naughty Night“ ist nicht unbedingt besinnlich, dafür aber um so mehr “mehr”! 

Hinweis: Hier geht es zur Bibliographie-Seite von —> Catalina Cudd. Dort findet Ihr weitere Informationen und Rezensionen zur Autorin.