Historisches Rezensionen

Cat Sebastian — Das Geheimnis von Captain Rivington

  • 7. Februar 2018

Das Geheimnis von Captain Rivington
Cat Sebastian

Originaltitel: The Soldier’s Scoundrel
Verlag:
dead soft verlag
ASIN: B078VSY939
Erscheinungsdatum: 6. Januar 2018
Genre: Gay Historical

Teil einer Serie:  —

Klappentext

Jack Turner wuchs in der Dunkelheit von Londons Slums auf, in einer Umgebung, in der Kriminalität an der Tagesordnung ist. Diese Erfahrung nutzt er nun, um anderen zu helfen, die spezielle Hilfe brauchen.
Doch er ist nicht bereit, seine Dienste ausgerechnet an Oliver Rivington zu verkaufen, einen hochgestellten Soldaten, der alles darstellt, was Jack niemals sein wird.
Leider ist es ausgerechnet Jack, der Oliver interessiert wie noch nie ein Mann zuvor. Und Jack macht ein Spiel daraus, die Fassade des höflichen Gentlemans bröckeln zu lassen, jedes Mal, wenn sie aufeinandertreffen.

Quelle: dead soft Verlag

Kas Bewertung

Jack Turner hat keinen Grund, sich mit einem Gentleman, nämlich mit Oliver Rivington, abzugeben. Vor allem nicht wenn dieser unangenehme Fragen nach dem Auftrag stellt, den Jack von Rivingtons Schwester bekommen hat! Jack blickt auf alles, was den Ton ausmacht herab und ist ob der sozialen Kluft zwischen sich und diesem, zugegebener Maßen, attraktiven Mann durchaus bewußt. Doch anders als erwartet, steckt hinter Oliver Rivington mehr, als Jack vermutet und es besteht akute Gefahr für ihn, sich in dieses Exemplar Gentleman zu verlieben.

Captain Oliver Rivington hat viele Jahre der englischen Krone auf dem Schlachtfeld gedient. Eine Verletzung zwingt ihn letztendlich zurück in die Heimat zu reisen, um dort ein normales, ein geregeltes Leben zu leben. Doch von „normal“ kann ab dem Moment nicht mehr die Rede sein, als er das erste Mal Jack Turner gegenübersteht, der eine Art Detektei für besondere Aufträge betreibt. Dass einer dieser „Aufträge“ seine Schwester betrifft, passt Oliver gar nicht. So kommt es zwischen den beiden zu verbalen Duellen, die unterschwellig mächtig knistern.

„Das Geheimnis von Captain Rivington“ war mein erstes Buch von Cat Sebastian und ich muss sagen, „Holla! Es hat mir sehr gefallen.“ Die Chemie zwischen den beiden Hauptprotagonisten hat von Anfang an gestimmt, auch wenn sich das Jack Turner nie eingestehen würde. Zu tief ist seine Abneigung gegenüber dem Ton, hauptsächlich gegenüber den Männern. Aufgewachsen in kriminellen Strukturen, in dem es um das nackte Überlegen ging, stößt Jack die Arroganz der gehobenen Gesellschaft auf, was Cat Sebastian sehr schön verstanden hat in Szene zu setzen. Ebenso wie das Erkennen Jacks, dass seine Sichtweise nicht immer stimmt, vor allem nicht, was Oliver Rivington, ein Gentleman mit all den dazugehörigen Eigenschaften, betrifft.

Oliver hingegen ist sich der Anziehungskraft sehr wohl bewußt und setzt alles daran, dass sich Jack ihm gegenüber öffnet. Doch dieser erweist sich als „harte Nuss“, die es erstmal zu knacken gilt. Die Autorin hat das, nennen wir es Gefühlschaos, das zwischen den beiden Männern besteht sehr gut ausgeleuchtet und ansprechend dargestellt. Die knisternd erotischen Momente waren gefühlvoll, ja liebevoll geschrieben, so dass man sich der versteckten romantischen Gefühle, die vor allem in Jack tobten, beim Lesen wohl bewußt war. Es war schön zu beobachten, welche Wandlung diese beiden Männer vollzogen, um sich dadurch einander zu nähern. Zudem hat der kleine Detektivanteil, der mit der Geschichte verwoben war, Spaß gemacht!

Was ich jedoch vermißt habe war, dass meines Erachtens zu wenig auf die Vergangenheit sowohl von Jack Turner, als auch von Oliver Rivington eingegangen wurde. Natürlich gab es kurze Anmerkungen über sie. Doch ein „Mehr“, hätte diesen beiden sympathischen Protagonisten, deutlich mehr Tiefe verliehen. So blieb ich etwas unbefriedigt zurück, was meine Neugierde betrifft. Abgesehen davon, hat mir die Art, wie Cat Sebastian schreibt, welche Gefühle beim Lesen erzeugt werden, sehr gefallen und es hat mich positiv überrascht – da ich normalerweise fast nur hetero-Historicals lese, dass mich dieser gay-Historical so beeindruckt hat! Total Lesenswert, trotz des Kritikpunktes! 4 Punkte und es war sicher nicht das letzte Buch, das ich von Cat Sebastian gelesen habe.

Kurz gefasst: Wenn Schatten auf Licht trifft, vermischen sich die Grenzen!