Blog Gelegenheitslyrik Kas Tatsachenbericht

Buch gewonnen! Dank Gelegenheitslyrik.

  • 13. Mai 2018

Geneigte Leserinnen und Leser,

wie Ihr wisst, reime ich zu den günstigsten – ja, ich gestehe – auch zu ungünstigsten Gelegenheiten. Doch dieses mal, kam der Reimwahn sehr sehr passend. Warum, werde ich Euch jetzt erzählen …

Unlängst flanierte ich nach dem Genuss von „Der King of Kings – Kissed by Trouble II“, aus der unterhaltsamen Schreibfeder von Clannon Miller, durch deren Facebook-Seite. Man muss als Leser schließlich auf dem Laufenden bleiben, `ne?! Hamtidampti hopste ich durchs Geposte, als mein Blick wie magisch von einem Wort angezogen wurde: „Gewinnspiel!“

Ich so: „Gewinnspiel? Nop. Da machst`e nicht mit. Du gewinnst sowieso nix! Du hast vielleicht `nen grünen Daumen, aber sicher kein Glückshändchen. Und überhaupt. Glück in der Liebe — Pech im Spiel!“
Meine innere Stimme daraufhin belehrend „… aber es gibt den „King of Kings“ als Papierbuch, hörst du. Als PAPIIIIIIERBUCH! Als eBook hast du es ja schon. Nun mach schon! Das Buch sucht eine neue Mama! Vielleicht klappt es ja doch mal mit dem Glück!“
„Meeeeensch! Ist ja gut, olle Nörgelliese, ich mach mit! Moment, was muss ich überhaupt machen?“

Da stand was von einem Kommentar abgeben usw. Und da klopfte mir plötzlich Andromache, kurz Troja genannt – die Heldin aus der Troubleshooter-Reihe auf die linke Schulter und flüsterte in mein Ohr: „Ka, lass es krachen! Fege Alfa und Jazar einfach von der Poetry Bühne. Allerdings hege ich die Befürchtung, sollte dir das gelingt, wollen die beiden ein Date mit Dir!“
Ich fuhr aus allen Wolken: „Frau! Erschreck´ mich doch verdammt noch mal nicht so! Mir wäre fast mein Reimherz in die Hose gerutscht, und in der Hose lässt es sich schlecht reimen, nur …! Ups. Der Gedanke, der mir jetzt durchs Gehirn schießt, den behalte ich lieber für mich, Andromache! Du hast zwar jaaaahrelang als Soldatin zusammen mit vielen männlichen Soldaten in Auslandseinsätzen gedient, aber diesen Gedanken, den muss ich dir echt nicht antun! Reicht, wenn er mich plagt. Aber hey! Vielen lieben Danke, für deinen Motivationskick! Ein Date mit Alfa und Jazar? Kein Thema, mit den Beiden werde ich fertig! Schließlich ist sogar Antonia mit ihnen fertig geworden …!“ 😀

Ich also mein Glück versucht – Danke an Andromache und meine nörgelige innere Stimme – und als Kommentar einen Reim abgegeben, nämlich den hier:

Ode an den King of Kings

„Den King of Kings? Den hab` ich gelesen.
Himmel, was war das schön gewesen!
Andromache und ihr El Cid,
die beiden zusammen? Absolut ein Hit.

Neben Drama und der Liebe pur.
Gab es auch Erotik — schnurr.
Und so flogen gar die Fetzen,
seh` die Bösewichte um Ecken wetzen.

Mit `ner Knarre in der Hand.
Ballern sie außer Rand und Band.
Das erzürnt, El Cid gar mächtig.
Denn seine Liebe, die ist schicksalsträchtig.

Versucht Troja vor den Kerlen zu schützen.
Doch die will mehr als nur zu Hause sitzen.
Sie stürzt sich lieber in jeden Konflikt.
Dem Feind dabei gern` in die Augen blickt.

Titus Conti, versucht zu schlichten,
und immer ruhig alles zu richten.
Und Andrej Sorokin der Herzensbrecher?
Tja, den verflucht der King über alle Dächer.

Als dann Alfa und Jazar fingen an zu rappen,
konnte mich nur noch ein fettes Lachen retten.
Der King of Kings, das war `ne Wucht.
Und wurde von mir stark besucht.

Und die Moral von der Geschichte.
Die Miller schreibt und ich, ich dichte.

😉

Später darauf, bekam ich dann zu meiner großen, hü-hüpfenden Freude, Nachricht von Clannon Miller! Ich hatte tatsächlich die gedruckte Form von „Der King of Kings“ gewonnen! Und gestern ist das Buch bei mir gelandet, inklusive Widmung und Lesezeichen! Vielen lieben Dank an dieser Stelle Frau Autorin! *vor freude sich die hände reibt*.

Und welches Fazit, kann ich nun daraus ziehen, geneigte Leserinnen und Leser? Offensichtlich habe ich Glück in der Liebe UND neuerdings auch im Spiel! :3

In diesem Sinne,

Ka