Paranormales Rezensionen

Britta Strauß – Indigo und Jade

  • 14. Juni 2016

Indigo und Jade
Britta Strauß

Originaltitel: ———
Verlag
: Drachenmond Verlag
ASIN: B01EKKCABW
Erscheinungsdatum: 20. April 2016
Genre: Fantasy

Teil einer Duologie

Klappentext

Als die heimatlose Jade nach einem misslungenen Diebstahl von den Häschern der grausamen Königin Scylla gefangengenommen und misshandelt wird, glaubt sie, ihr Dasein sei zu Ende. Halbtot in den von gefährlichen Kreaturen bevölkerten Wäldern ausgesetzt, schließt sie mit ihrem Leben ab. Doch Indigo, ein mysteriöser Vagabund, scheint nur auf sie gewartet zu haben. Er rettet Jade das Leben und zwingt sie dazu, an seiner Seite auf eine lange Reise zu gehen. Eine Reise voller tödlicher Gefahren, deren Sinn und Ziel sie nicht kennt. Tausend Geheimnisse umgeben Indigo, unzählige Feinde verfolgen seine Spur. Jeder Tag und jede Nacht machen Jades Reisegefährten nur noch rätselhafter, doch sie ist entschlossen, die Wahrheit über ihn herauszufinden.

Quelle: Drachenmond Verlag

Indigo und Jade

Kas Bewertung

Indigo ist einer von fünf Atlantern, die Jahrtausende lang an der Seite menschlicher Herrscher gestanden haben, um diese zu führen, zu unterweisen. Doch selbst nach diesen Jahrtausenden, machen die Menschen immer und immer wieder die selben Fehler. Der Grund, warum die Fünf der Erde den Rücken zukehren, um die Welt im selbstgewählten Chaos zurück zu lassen. Doch einer schafft den Weg zurück nicht: Indigo. Vielmehr passiert etwas mit ihm, das seine Magie, seine Kraft bindet. So wird er von Königin Jamashree mit einen grausamen Fluch belegt …

Jade und ihr Bruder Aaron haben alles verloren und leben nach herben Schicksalsschlägen als Straßenkinder. Immer von der Hand in den Mund, stets auf der Flucht vor den Häschern von Königin Scylla – Tochter der einstigen Königin Jamashree. Die Welt lebt in Schrecken vor dieser grausamen Herrscherin, deren Macht bis in die letzen Winkel der Welt zu reichen scheint. Mehr schlecht als recht hat sich Jade mit ihrem Leben abgefunden, bis Aaron schrecklich erkrankt. Um an das, was Aaron helfen kann zu gelangen, muss sie in den Palast von Scylla eindringen. Doch dieser, soll Jades Schicksal besiegeln …

„Indigo und Jade“, aus der Feder von Britta Strauß, ist eine fantastische Geschichte, die den Leser in geheimnisvolle Reiche entführt. Eine Geschichte, die lebendig und farbenfroh vor dem inneren Auge entsteht. Doch nicht nur, dass man durch die bildgewaltige Darstellung gekonnt unterhalten wird, die unterschiedlichen Charaktere, denen Britta Strauß Leben eingehaucht hat, agieren und handeln sehr lebendig. Und man hat während des Lesens das Gefühl, als würde man mitten unter ihnen sein und nicht nur als Leser, außen vor sitzen.

Indigo ist ein sehr sympathischer Charakter, der einem sehr schnell ans Herz wächst. Doch gleiches passiert auch mit Jade. Mag sie auch ein kratzbürstiges Wesen haben, so ist dies meines Erachtens nachvollziehbar. Betrachtet man nur, was sie im Laufe ihres jungen Lebens schon erleiden, erfahren musste. Kein Wunder also, dass sie in manchen Situationen ist, wie sie ist. Tolle Nebencharakter sind Timotheus und Palili. Die beiden passen herrlich zur Geschichte! Der quirlige Zwerg und der sanftmütige Riese, die sich gerne mal ankeifen und trotzdem zusammen durch Dick und Dünn gehen.

Sehr schön ist auch die Darstellung der Magie, die sich durch die Seiten des Buches zieht, als auch die Tierwelt, die Britta Strauß geschaffen hat. Angefangen über die phantastisch-gigantischen Nebelwale, die man regelrecht dahingleiten sieht, bis hin zum winzig kleinen Perlvogel namens Zilp, den man einfach nur als knuffig-flauschig-goldig bezeichnen kann. „Indigo und Jade“ ist eine Geschichte, die wieder bewiesen hat, auf welch märchenhafte Art und Weise die Autorin Geschichten zu erzählen vermag. Das Cover übrigens, passt zum Buchinhalt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil „Schnee und Orchideen“! 5 zufriedene Lesepunkte.

Kurz gefasst: „Indigo und Jade“ ist eine aufregende Geschichte, voll Abenteuer, fremder Wesen und lebendiger Charaktere, sowohl was die „Guten“ als auch die „Bösen“ betrifft.