Historisches Rezensionen

Anne Gracie — Eine Frühlingsbraut für den Vagabunden?

  • 28. August 2020

Eine Frühlingsbraut für den Vagabunden?
Anne Gracie

Originaltitel:  The Spring Bride
Verlag:
CORA Verlag
Band: Historical Gold Band 355
ASIN: B08BG4SRPD
Erscheinungsdatum: 14. Juli 2020
Genre: Historischer Liebesroman

Teil einer Serie: Chance Sisters
1)  2013 – The Autum Bride / Deutsch: September 2019 – Wie raubt man einem Lord das Herz?
2) 2014 – The Winter Bride / Deutsch: März 2020 – Scheinverlobt mit dem berüchtigten Viscount?
3) 2015  – The Spring Bride / Deutsch: Juli 2020 – Eine Frühlingsbraut für den Vagabunden?
4) 2016 – The Summer Bride

Klappentext

Ich werde eine gute Partie machen, schwört Jane sich nach ihrer Kindheit in bitterer Armut. Der Antrag des vermögenden Lord Cambury verspricht ihr die ersehnte Sicherheit – auch ohne Liebe. Doch ausgerechnet da appelliert ein zugelaufener kleiner Hund an ihr weiches Herz, wodurch sie die Bekanntschaft eines verwegenen hochgewachsenen Vagabunden macht! Zachary Black ist alles, was Jane nicht will. Doch seine Berührungen lassen sie erbeben; seine geraubten Küsse sind überaus erregend. Selbst als sie erfährt, dass Zachary unter Mordverdacht steht, gibt sie für diesen geheimnisvollen Verführer mutig ihren adligen Verlobten auf …

Quelle: CORA Verlag
Anne Gracie — Eine Frühlingsbraut für den Vagabunden?

 

Kas Bewertung

Anne Gracie — Eine Frühlingsbraut für den Vagabunden?

Jane wächst zusammen mit ihrer Schwester Abby und den Eltern in bitterer Armut auf. Als sie ein kleines Mädchen war, liebte sie die Geschichten, die ihre Mom stets aus ihrem Leben – vor ihrer Ehe – erzählt hat. Es ging darin um rauschende Feste und schöne Ballroben. Geschichten, die die kleine Jane für kurze Zeit aus der Armut ausbrechen ließen. Bereits damals festigte sich in ihr der Wunsch eine Ehe anzustreben, die ihr Wohlstand bringen soll. Auf so etwas wie Liebe, hat Jane überhaupt keine Lust. Schließlich ist die Liebe zwischen ihren Eltern Schuld daran, dass von ihren Familien verstoßen und ein Leben voller Not bestreiten mussten.

Zachary Black glaubt seinen Augen nicht zu trauen, als er eine junge Frau dabei sieht, wie sie es mit einer Bande Straßenjungs aufnimmt, die einen Hund grausam quälen. Als die Sache – zu Ungunsten der jungen Lady – zu eskalieren droht, greift Zachary ein und bewahrt sie vor Schlimmerem. So lernt er Jane Chance kennen, die kurz vor ihrer ersten Saison steht. Jane ist sehr angetan von ihrem Retter. Wovon sie jedoch nicht angetan ist die Tatsache, dass er ein Zigeuner zu sein scheint. Es ist offensichtlich, dass sich beide zueinander hingezogen fühlen, doch Jane will nie wieder zurück in die Armut und die damit einhergehenden Gefahren, denen sie bereits als Kind ausgesetzt war. Doch sie hat die Rechnung ohne Zachary und ihre Gefühle für ihn gemacht.

„Eine Frühlingsbraut für den Vagabunden?“ war ein lesenswerter dritter Teil der „Chance-Schwester“-Reihe von Anne Gracie. Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit den Charakteren aus dem ersten Teil „Wie raubt an einem Lord das Herz“ und dem zweiten Teil „Scheinverlobt mit einem berüchtigten Viscount“. Anne Gracie hat es sehr glaubhaft dargestellt, warum der Wunsch Janes nach einem „sicheren“ und „begüterten“ Leben so viel Raum in der jungen Frau einnimmt. Sehr schön war zudem die Anziehungskraft zwischen den Protagonisten, die vom Buch heraus, direkt beim Leser ankam. Die Autorin hat ihren Hauptdarstellern genug Platz eingeräumt, um sich zu entwickeln und es war aufregend zuzusehen, wie Jane und Zachary an sich wachsen, wie sie zusammen agieren und Jane letztendlich alles in einen Topf wirft, um Zachary zu retten, und das auf Kosten ihrer Verlobung mit einem reichen Adeligen. Schön!

Kurz gefasst: „Eine Frühlingsbraut für den Vagabunden?“ wartet mit sympathischen Charakteren und einer überzeugend dargestellten Entwicklung der Protagonisten auf.