Rezensionen Spannendes

Aleksa Riley — unverhofft

  • 10. Januar 2017

Greyscale – unverhofft
Aleksa Riley

Originaltitel: — 
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B01FKNNLLG
Erscheinungsdatum: Mai 2016
Genre: Gay, Military Thriller

Teil einer Serie: Greyscale
1. unerkannt ( Januar 2016 )
2. unverhofft ( Mai 2016 )
3. ungewiss
4. ungebrochen

Klappentext:

„Nur ein Augenblick, ein einziger Schuss, und nichts ist mehr wie zuvor.“
Eine sorgfältig geplante Operation in Afghanistan endet für Kommandosoldat Gerrit deBoer in einem Desaster, als er angeschossen und von seinem Team getrennt wird. Eine Woche später wacht er schwer verletzt auf der Intensivstation eines Bundeswehrkrankenhauses auf. An die vergangenen Tage kann er sich nicht mehr erinnern, doch er weiß: Er hat nur knapp überlebt.
Während Gerrit versucht, die Geschehnisse zu rekonstruieren, stellt ein privater Besuch von Brigadegeneral Olaf Jansen seine Gefühle völlig auf den Kopf. Doch ehe Gerrit sich darüber klar werden kann, überschlagen sich die Ereignisse

(Quelle: Aleksa Riley)

Greyscale - unverhofft (Greyscale Serie 2)

Kas Bewertung 

Unverhofft kommt oft? Das dies so sein kann, kann man in „unverhofft“, dem zweiten Teil der „Greyscale“-Reihe von Aleksa Riley lesen. Denn „unverhofft“ passieren Dinge, mit denen der Kommandosoldat Gerrit deBoer, nie gerechnet hätte! Nachdem Gerrit in Afghanistan nur knapp von seinen Kameraden vor dem Tode gerettet wurde, kann er endlich, nach vier langen Monaten Krankenstand, zurück zu seiner Truppe! Natürlich geht es witzig und feucht-fröhlich auf der Grillparty zu, die extra für ihn organisiert wurde, als sich Gerrit plötzlich in einer Situation wieder findet, die ihn einiges kosten kann. Doch dem ist noch nicht genug; Als er später einen Empfang in Berlin, zusammen mit Brigadegeneral Olaf Jansen besucht, kommt es zu einer extrem gefährlichen Situation. Und das wirft die Frage auf, welches Spiel eigentlich gerade gespielt wird! Denn etwas läuft gehörig schief im Staate Dänemark …

In „unverhofft“ wird das Augenmerk – unter anderem – auf die Beziehung zwischen Jansen und Gerrit gelegt. Man spürt regelrecht, wie es zwischen den beiden Protagonisten kribbelt. Schön fand ich hier, dass dieses “Kribbeln” jeweils aus der Sicht von Gerrit und Brigadegeneral Olaf Jansen dargestellt wurde. Zusätzlich hat die Autorin ein paar Wendungen und Andeutungen in die Novelle gepackt, die den Leser gedanklich rotieren lassen. Trotzdem gab es eine Situation, die meines Erachtens, ein wenig mehr „Erklärungsbedarf“ gebraucht hätte. Es geht dabei darum, dessen Jansen Zeuge in seiner Unterkunft wurde und dem, was danach ins Laufen kommt. 😉 Abgesehen davon, hat mich „unverhofft“, wie bereits der erste Teil „unerkannt“ auf lesenswerte Art und Weise unterhalten. 4,5 Punkte.

Kurz gefasst: In „unverhofft – Greyscale 2“ spielen Gefühle eine große Rolle. Geschickt wurden im Leser Vermutungen und Fragen erzeugt, die hoffentlich in den nächsten Teilen aufgelöst bzw. beantwortet werden!