Paranormales Rezensionen

A.S. Green — Gejagt

  • 8. November 2020

Gejagt
A.S. Green

Originaltitel: Hounded
Herausgeber: Tortoise House Press
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B08KDCZ2Q9
Erscheinungsdatum: 22.10.2020
Genre: Paranormal Romance

Teil einer Serie: Fae Hell Hound’s Fated Mates / Schicksalsgefährtinnen der Höllenhunde
1) Hounded / Deutsche Übersetzung: Gejagt (Oktober 2020)
2) Guarded/ Deutsche Übersetzung: Bewacht (November 2020)
3) Cursed / Deutsche Übersetzung: Verflucht (Dezember 2020)

 

Klappentext

Er ist ein Fae Alpha-Höllenhund.
Sie ist ein Mensch. Verboten.
Und seine einzige Chance auf Erlösung.
Meghan Walsh hat allen Männern abgeschworen, nachdem der Letzte sie am Straßenrand mitten in den Wäldern Minnesotas stehengelassen hatte. Und was jetzt? Sie hat kein Zuhause, kein Auto und nur ein paar Dollar.
Dann trifft sie Cormac MacConall. Er ist groß. Gutaussehend. Stark… und ein Fae Alpha-Höllenhund.
Cormac glaubt, dass Meghan ihm helfen kann, die Killer aufzuspüren, von denen die Fae Clans seit Jahrzehnten terrorisiert werden.
Zu allem Überfluss hält er Meghan für seine Schicksalsgefährtin.
Als er ihr Essen und ein warmes Bett verspricht, ist sie verzweifelt und sagt Ja. Und schon bald bringt Cormacs feurige Natur Meghans Widerstand zum Schmelzen. Er ist nicht nur freundlich, sondern auch beschützend. Sanft, aber fordernd.
Doch als sie den Killern auf den Leib rücken, erfahren Meghan und Cormac eine schreckliche Wahrheit: Der Feind steht Meghan näher, als beiden klar war. Und sie wollen sie benutzen, um Cormac endlich ein für alle Mal zu brechen.

Quelle: A.S. Green

A.S. Green — Gejagt

Kas Bewertung

A.S. Green — Gejagt

Cormac MacConall ist auf der Jagd nach einem Serienmörder. Dieser gehört der Gesellschaft „Black Castle“ an, welche sich bereits vor Jahrhunderten in Irland zusammen geschlossen hat um die Fae, die unbemerkt unter den Menschen leben, auszurotten. Doch inzwischen sind die Mitglieder von „Black Castle“, als die Fae von Irland nach Amerika flohen, ebenfalls dort angelangt. Cormac begegnet auf seiner Suche Meghan Walsh. Meghan hatte sich dazu entschlossen ihrer Mitfahrgelegenheit nach Kanada den Rücken zu kehren, als dieser übergriffig wurde. Jetzt steht sie irgendwo im Nirgendwo Minnesotas. Was sie nicht weiß ist, dass sie sich an einem Platz befindet, an dem kurz vorher ein bestialischer Mord an einer Fae geschah. Was sie außerdem nicht weiß ist, dass Cormac in ihr seine Seelengefährtin, also seine Anamchara sieht.

Sowohl Cormacs als auch Meghans Vergangenheit war nicht rosig. Meghan versucht einen Neuanfang zu starten, während sich Cormac zunächst weigert, zurück zu seinen Wurzeln zu gehen. Als er entdeckt — um was es sich dabei handelt, darf ich an dieser Stelle leider nicht verraten — dass Meghan ihm dabei behilflich sein kann den Serienmörder zu entlarven, bietet er ihr einen Job an. Meghan lässt sich sehr zögerlich darauf ein und erhält bald Einblick in eine gänzlich andere Welt als die, die sie bisher zu kennen glaubte!

„Gejagt – Die Schicksalsgefährtinnen der Höllenhunde“ war eine ansprechende Geschichte! Wobei ich leider anmerken muss, dass sich die Übersetzung manchmal etwas „hölzern“ gelesen hat. Ich hatte zudem ein Problem damit, dass Meghan Cormac mit „Du“ ansprach, Cormac im Gegenzug Meghan mit „Ihr/Euch“. Diesen Wechsel fand ich — vor allem, nachdem sie sich näher gekommen waren — eher seltsam. Wenn beide, so wie z.B. in historischen LiRos zuerst in der dritten Person und dann in der zweiten miteinander sprechen, ist das überhaupt kein Thema, aber dieser permanente Wechsel, den ich nicht nachvollziehen konnte, hat meine Lesefreude geschmälert. Super fand ich das Glossar, das der eigentlichen Geschichte voran gestellt ist und in dem die Autorin verschiedene Begriffe aus der Welt der Fae, aus ihrer Sicht heraus, erläutert. Dadurch kann man sich bereits im Vorfeld auf das was kommt einstimmen ohne lange grübeln zu müssen welche Bedeutung hinter den einzelnen Begriffen steckt. Nebencharaktere wie ein „schwarzes Kaninchen“ 😉 oder sollte ich eher Puka sagen, sowie Aiden und Declan, die Brüder von Cormac waren bildhaft dargestellt und das Finale kam spannend daher. Bereits beim Lesen konnte man erfahren, mit welchen Frauen es Cormacs Brüder in den folgenden beiden Teilen zu tun bekommen werden! Summa summarum grade noch 4 Punkte.

Kurz gefasst: „Gejagt“ ist ein abwechslungsreicher Einstieg in die „Schicksalsgefährtinnen der Höllenhunde“-Trilogie von A.S. Green.