Blog Hektor

Schokolinsenversuchung …

  • 30. Dezember 2019

Geneigte Leserinnen und Leser,

obwohl ich sehr sehr gerne süßes Gebäcke jeglicher Art und andere Leckereien mache, bin ich selbst eher der deftige Typ. Doch es gibt eine Süßigkeit, die muss man unbedingt von mir fern halten, weil ich nicht daran vorbei gehen kann! Denn ist die Tüte erst mal aufgedröselt, muss ich den Inhalt vernichten! Stück für Stück. Linse für Linse. Minze für Minze. Bei denen werde ich einfach schwach :3 Wie gut, dass ich sie nur einmal im Jahr bekomme und das zu Weihnachten! *lacht* Selbst kaufe ich sie mir erst gar nicht, sonst würde ich im Laufe der Zeit nicht mehr gehen, sondern von Schokolinse zu Schokolinse rollen! Diese niedlichen Teile in weiß und rosa sind meine persönliche, teuflische Versuchung.
„Gut zu wissen Ka“, tönt Hektor gutgelaunt hinter mir. „Dann sollte ich dir auch mal welche schenken.“
„Wage es ja nicht, Hektor! Sonst gehe ich komplett aus dem Leim. Ich bin froh, dass ich die Packung bereits gefuttert habe! Eine Versuchung weniger“, ich lege meinen Kopf in den Nacken und lächle ihn zufrieden an.

Schokolinsenversuchung ...

„Ich mag ja nicht lästern, Kleines! Aber sehe ich da Zuwachs in Sachen Hüftgold?“, wagt sich Hektor meterweit aus dem Fenster, während er mich regelrecht taxiert.
„Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen, allerliebstes Hektorlein. Dich scheint das Leeren der Plätzchendosen auch ein wenig … weicher gemacht zu haben“, okay, das ist eine dreiste Lüge. Denn seine Statur hat sich durch die immense Plätzchenvernichtung der letzten Tage nicht geändert. Jedenfalls nicht in seiner Drachengestalt. Ich schätze mal, dass sein feuriger Stoffwechsel als Drache dazu beiträgt, überschüssige Kalorien gnadenlos zu verbrennen! Und da ich ihn bisher noch nicht leibhaftig als Mann vor mir gesehen habe, vermute ich ins Blaue, dass er seine Figur auch in dieser Gestalt behalten hat. Ist das nicht absolut UNGERECHT?!
„Du irrst dich nicht, Hektor“, ich muss ihm einfach die Wahrheit sagen „ich habe tatsächlich 2 Kilo zugenommen, im Gegensatz zu dir!“ Frustriert packe ich meine zwei Kilo, die sich um Hüften und Bauch angesammelt haben, links und rechts mit den Händen „Siehst du? Das habe ich nun von der Weihnachtsfutterei und den vermaledeiten, nichtsdestotrotz heiß geliebten Schokolinsen …“, seufzend lasse ich das Hüftgold los, nur um Hektor dabei zu ertappen wie seine gletscherblauen Augen wieder intensiv über meinen Körper huschen: „Ich habe nichts gegen die 2 zusätzlichen Kilos. Im Gegenteil. Sie machen dich griffiger!“
„Griffiger?“
„Ja, griffiger. So richtig schön griffig. Ich mag griffig, Kleines.“
Griffig ist gerade zu meinem neuen Lieblingswort geworden. Beschwingt, so dass meine beiden geflochtenen Zöpfe um mich herum wirbeln, mache ich auf dem Absatz kehrt und nehme die Küche ins Visier.
„Was machst du jetzt, Ka?“, will Hektor wissen.
„Ich backe dir deine Lieblingscookies, Drache! Wer meine … ähm … Griffigkeit mag, muss eindeutig belohnt werden.“
„Echt? Du bäckst Schoko-Macadamia-Cookies für mich? Ich liebe diese Dinger“, schnell schnellt seine Zunge hervor während er sich mit einem „Mhmmmm …“, über die Lippen leckt.

Wenn ich es recht überdenke, könnte ich mir tatsächlich auch mal unter dem Jahr ein Päckchen Schokolinsen … gönnen.

© Ka, Meine tägliche Dosis, 30.12.2019