Blog Kas Tatsachenbericht

Märchen

  • 17. März 2019

Geneigte Leserinnen und Leser,

es war einmal ein kleines Mädchen mit Namen Ka, das liebte Märchen über alles. Egal ob darin das Stilzchen herumgerumpelt ist, oder ein prinzessziöses Röschen in einen immer währenden Schlaf gefallen war. Natürlich kam es auch vor, dass eine Blondine vergaß zum Frisör zu gehen, was ein hübscher Prinz zupass kam. Ka war immer mitten im Geschehen und hat sich von den Geschichten verzaubern lassen.

Doch das kleine Mädchen blieb nicht klein. Es wurde erwachsen (Körperlich ist sie eher … klein geblieben *knurrrrt*). Es trug sich zu, dass Ka ihren Hang zu Märchen nicht verlor. Auch heute kann sie sich noch köstlich-tief in märchenhaften Geschichten verkriechen. So kuschelig-weich wie Däumlings Schneckenhäuschen. Wenn man erwachsen ist, ändert sich allerdings ein kleines Bisschen der Inhalt der Märchen … :3

Heute liest Ka von ehrenhaften, durchaus auch mal blauhaarigen Kriegern, kraftstrotzenden erotischen Vampiren, feurig-wütenden Dämonen. Von Polizisten mit Sommersprossen, Gentlemen mit Hang zur Vielliebelei (Diese Bonvivants werden natürlich von der/dem dazu passenden Heldin/Helden geläutert, ist ja eh wohl klar!), von üblen Burschen auch BadBoys genannt, von MC-lern mit Hang zu Pfefferminztee und Männern allgemein, die noch Held sein dürfen! Flächendeckend von der fiktiven Feuerwehr, liebenswerten Schurken, über seeräuberische Tiefen, tättowierten Druiden bis hinein in die schottischen Highlands, die Heimat der Kiltträger … vor Culloden.

In diesem Sinne märchenhaft Grüße von Euerer

Ka

Bildquelle: pixabay.com, unter Lizenz CCO – public domain picture